Tagsüber gibt es auf der Parkstraße meist zu wenig Platz für eine Extrembeschleunigung von PS-starken Autos oder zu schnelles Fahren, doch an den Wochenenden trifft sich die Poserszene oft zu nächtlicher Stunde auf der Bad Nauheimer Paradestraße.
+
Tagsüber gibt es auf der Parkstraße meist zu wenig Platz für eine Extrembeschleunigung von PS-starken Autos oder zu schnelles Fahren, doch an den Wochenenden trifft sich die Poserszene oft zu nächtlicher Stunde auf der Bad Nauheimer Paradestraße

Anwohner-Beschwerden

Bad Nauheim: Auto-Poser machen mit PS-Boliden Ärger auf der Parkstraße

  • Bernd Klühs
    vonBernd Klühs
    schließen

Viele Temposünder gibt es auf der Bad Nauheimer Parkstraße nicht, doch die wenigen sorgen für gewaltigen Ärger. Es handelt sich um Mitglieder der Poserszene, die ihre PS-starken Autos röhren lassen.

  • Anwohner in der Parkstraße in Bad Nauheim haben ein Problem: Raser.
  • Die Poserszene mit ihren getunten Autos und Motorrädern hat Bad Nauheim für sich entdeckt.
  • Vor allem die Lärmbelästigung macht Ärger, die Behörden tun sich bei der Bekämpfung schwer.

Bad Nauheim – Seit etwa zweieinhalb Jahren lebt Günther Schirrmacher (Name geändert, d. Red.) in der unteren Parkstraße. Ein nicht gerade günstiges Domizil unweit des Kurparks. Die Hoffnung des Neu-Bad-Nauheimers auf ein ruhiges, idyllisches Wohnen ist allerdings nicht in Erfüllung gegangen. Von Anfang an, deutlich verstärkt in diesem Jahr sorgen Mitglieder der Poserszene für störende Unruhe im Leben von Günther Schirrmacher.

»Die Geräuschbelästigungen und die Aggressivität der Beschleunigungsvorgänge von Fahrern getunter Autos und Motorräder zu Protzzwecken haben massiv zugenommen. Auch Rasereien und halsbrecherische Überholvorgänge in der 30er-Zone Parkstraße sind keine Seltenheit«, berichtet der Anwohner. Er hat deshalb kürzlich in der Parkstraße 100 Flugblätter hinter Scheibenwischer von Autos geklemmt. Mit der Reaktion ist er zufrieden: 14 Leidensgenossen meldeten sich, die sich fast alle bereits ans Rathaus gewandt hätten. Laut Schirrmacher wird über die Bildung einer BI nachgedacht, die sich im kommenden Wahlkampf lautstark zu Wort melden und juristische Schritte prüfen will.

Raser in Bad Nauheim: Anwohner legen Beschwerde ein

Nach Angaben des Parkstraßen-Bewohners sind geschätzt 20 Prozent der beteiligten Pkw getunt. Die Lärmbelästigung, die in der Nacht zum Sonntag zum Höhepunkt komme und erst gegen 3 Uhr morgens ende, erreiche Werte bis zu 100 Dezibel.

Oft treffe sich die Poserszene, die meist aus jungen Männern besteht, bereits nachmittags. »Junge Frauen stehen dann vor Eisdielen und sollen beeindruckt werden, sobald die Straße halbwegs frei ist«, sagt Schirrmacher. Als Mittel dazu dienten nicht zuletzt aufgemotzte Mercedes-AMG, die bereits ohne Tuning bis zu 600 PS haben. Offenbar tritt stets dieselbe Gruppe von Fahrern in Erscheinung, der Parkstraßen-Anwohner schätzt, dass 70 Prozent aus der Wetterau kommen.

Raser in Bad Nauheim: Lärm als Hauptproblem

»Hauptproblem ist der Lärm«, betont Schirrmacher. Tagsüber fühlten sich Fußgänger gestört. Es komme zu Streitereien, die in manchen Fällen fast zu Schlägereien ausarteten. Stehe ein privater Anlass wie eine Hochzeit an, werde ein Autokorso veranstaltet, wobei die Parkstraße mit querstehenden Fahrzeugen gesperrt werde. »Es ist nur eine Frage der Zeit, bis wir einen schweren Unfall auf der Parkstraße erleben.«

Von Stadt und Polizei ist der Anlieger enttäuscht. Sie zeigten sich »erstaunlich inaktiv«, verfügten nicht über das Fachwissen, um illegales Tuning zu erkennen. »In jedem Dorf stehen mindestens zwei Radarfallen, in Bad Nauheim auf der Parkstraße aber nicht«, sagt Schirrmacher. Außer Geschwindigkeitsmessungen ohne Folgen geschehe nichts. Alkohol- oder Drogenkontrollen - ebenfalls Fehlanzeige. Antwortschreiben der Stadt an die Anwohner seien politisch korrekt, aber inhaltslos.

Erster Stadtrat Peter Krank ist über das Auftreten der Poserszene genau informiert, bestätigt die Einschätzung des Anwohners. Viele Aussagen von Günther Schirrmacher träfen aber nicht zu. »Im Stadtgebiet, auch auf der Parkstraße, gab es einige Polizeikontrollen. Das Problem: Fast alle Autos, die von Experten begutachtet wurden, sind nicht zu beanstanden.« Laut Krank sind zwar etliche getunt, die Veränderungen seien aber ordnungsgemäß im Fahrzeugschein eingetragen.

Raser in Bad Nauheim: Erster Stadtrat Krank bestreitet Inaktivität

»Wir wollen diese Szene nicht in der Kurstadt haben. Probleme können wir ihr aber nur über Geschwindigkeitskontrollen machen«, sagt Krank. Das sei aber nicht so einfach. Zwar hätten 24-stündige Geschwindigkeitmessungen zum Beispiel ein Auto registriert, das nachmittags 80 km/h gefahren sei, nachts gar einen Temposünder mit 110 km/h. Es gebe aber Tage, an denen zwischen Mitternacht und 6 Uhr kein Fahrzeug auf der Parkstraße unterwegs sei. »Wir haben abends ein Blitzgerät aufgestellt, aber am falschen Tag«, erläutert der Verkehrsdezernent. Die Gruppe treffe sich keineswegs regelmäßig.

Von Inaktivität könne keine Rede sein. In enger Abstimmung mit der Polizei würden weitere nächtliche Radarmessungen folgen. Der städtische Sicherheitsbeauftragte suche nachts den Kontakt zur Szene, notiere Kennzeichen.

Eine schnelle Lösung des im Corona-Sommer verstärkt aufgetretenen Problems sieht Krank nicht. Der Ruf nach »Starenkästen« führe in die Irre. »Das gibt die Zahl der Geschwindigkeitsüberschreitungen nicht her. Feste Blitzer würde die Polizei nicht genehmigen.«

Raser in Bad Nauheim: Häufiger Treffpunkt-Wechsel

Die Poserszene hat Bad Nauheim vor geraumer Zeit für sich entdeckt. Die Mitglieder zeigen sich flexibel und machen den Ordnungshütern dadurch das Leben schwer. »Die Gruppe trifft sich keineswegs nur auf der Parkstraße, sondern auch an einigen anderen Orten«, sagt Erster Stadtrat Peter Krank. Er nennt das Parkdeck Schwalheimer Straße, den Großparkplatz in der Frankfurter Straße, die Zanderstraße und den Eleonorenring als Beispiele. Manchmal weicht die Szene in die Nachbarstadt Friedberg aus, kommt dort auf dem Stadthallen-Parkplatz zusammen, um auf der Ockstädter und der Kaiserstraße rumzurasen. Außerdem sind die Poser nicht nur im Sommer aktiv, sondern auch aktuell.

Zumindest für Patienten und Beschäftigte der Reha-Klinik Wetterau in der Bad Nauheimer Zanderstraße dürfte es bald eine Erleichterung geben. Die Erkrankten leiden dort seit längerer Zeit unter dem Lärm, den die Poser nachts produzieren. Laut Krank wird auf dem benachbarten Parkdeck Schwalheimer Straße eine Schrankenanlage montiert, um die Zufahrt nachts blockieren zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare