Der Brand einer Lagerhalle und eines Dachstuhls hat in der Nacht von Freitag auf Samstag (29.05.2021) einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst.
+
Der Brand einer Lagerhalle und eines Dachstuhls hat in der Nacht von Freitag auf Samstag (29.05.2021) einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst.

Einsatzbericht

Feuer mit Millionenschaden in Bad Nauheim: Polizei-Experten haben Ermittlungen aufgenommen

Alle Autoren
    schließen
  • Christoph Agel
    Christoph Agel
  • David Heßler
    David Heßler
  • Alexander Gottschalk
    Alexander Gottschalk

Eine massive Rauchwolke steigt in der Nacht auf Samstag (29.05.2021) über Bad Nauheim auf. Ein großes Feuer ist in der Straße „Am Taubenbaum“ ausgebrochen. Nun laufen die Ermittlungen.

Update vom 31.05.2021, 18.42 Uhr: Die Ursache für den verheerenden Brand in der Nacht auf Samstag in der Straße „Am Taubenbaum“ ist am Montag noch unklar gewesen, wie Polizei-Pressesprecher Tobias Kremp auf Anfrage mitteilte. Es gebe aber keine Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung.

Brandursachenermittler der Polizei seien am Montag vor Ort gewesen, im Laufe dieser Woche würden auch Sachverständige der Versicherung den Ort des Geschehens betrachten.

Wie diese Zeitung berichtete, ist in der Nacht auf Samstag die Lagerhalle des Geräteverleihs Wetterau niedergebrannt. Darin befindliche Maschinen wurden zerstört und der Dachstuhl des angrenzenden Bürotraktes beschädigt. Der Sachschaden dürfte im Millionenbereich liegen.

„Das sind Helden“: Feuerwehr verhindert bei Großbrand in Bad Nauheim Schlimmeres

Update vom 30.05.2021, 18.01 Uhr: Helmut Weischedel hat eine schlimme Nacht hinter sich. Am Samstag (29.05.2021) steht der Geschäftsführer von Geräteverleih Wetterau vor der niedergebrannten Lagerhalle im Gewerbegebiet „Am Taubenbaum“. Maschinen im Wert von 200 000 bis 300 000 Euro seien zerstört, der Schaden an den Gebäuden dürfte weitaus größer sein, vermutet er. Auch der Dachstuhl des angrenzenden Bürotraktes ist in Mitleidenschaft gezogen worden. „Was die Flammen nicht geschafft haben, hat das Löschwasser übernommen“, sagt Weischedel. Gleichwohl ist er den gut 60 Einsatzkräften, die in der Nacht gelöscht und Schlimmeres verhindert haben, zutiefst dankbar. „Das sind Helden. So etwas muss auch mal honoriert werden.“ Das benachbarte Autohaus und auch das Bistro im vorderen Teil des Areals blieben unbeschädigt.

Um 2 Uhr nachts war er aus dem Bett geklingelt worden. „Fünf Minuten später war ich da“. Weischedel öffnete das Tor und half den Feuerwehrleuten dabei, die Fahrzeuge zu sichern. Auch Bürgermeister Klaus Kreß schaute noch in der Nacht vorbei und sicherte dem Unternehmen seine Unterstützung zu. Wie Helmut Weischedel berichtet, wurden die Leih-Maschinen, Werkzeuge und Gerätschaften am Samstag und Sonntag in die Filiale nach Friedberg gebracht, die sein Bruder Bernd Weischedel leitet. Auch in Bad Vilbel gibt es noch einen Standort. „Wir werden weitermachen mit dem gewohnten Service“, betont der Geschäftsführer. Er habe bereits Büro- und Sanitärcontainer für die Angestellten beschafft, die Datensicherung gemacht und Telefone umgestellt, sagte er am Samstagvormittag, als die Feuerwehr den Einsatz beendete und die Straße im Gewerbegebiet wieder freigab.

Bad Nauheim: Großbrand in Lagerhalle und Büros fordert Feuerwehr stundenlang

Erstmeldung vom Sonntag, 30.05.2021, 10.15 Uhr: Bad Nauheim – In Bad Nauheim (Wetteraukreis) hat ein Großbrand in der Nacht von Freitag auf Samstag (29.05.2021) die Feuerwehr stundenlang gefordert. Gegen zwei Uhr ging der Notruf ein, die Abteilung Kernstadt eilte in die Straße „Am Taubenbaum“. Zunächst gingen die Einsatzkräfte von einem sogenannten Kleinbrand aus, wie sie im Einsatzbericht mitteilten, vor Ort angekommen stellte Stadtbrandinspektor Wolfgang Löffler jedoch sofort fest, dass man Verstärkung brauchen würde.

Eine Lagerhalle für Maschinen sowie der Dachstuhl eines angrenzendes Bürotraktes standen in Flammen. Eine massive Rauchwolke stieg über der Stadt auf. Es folgte ein Großeinsatz, für den alle Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr Bad Nauheim alarmiert wurden. Die Löschangriffe der Brandbekämpfer hätten im Bereich der Lagerhalle „recht schnell“ ihre Wirkung gezeigt, berichteten diese im Nachgang, als „deutlich schwieriger“ habe sich die Lage im Bürotrakt erwiesen, wo es durch die Dacheindeckung kompliziert gewesen sei, an das Feuer heranzukommen.

Über Bad Nauheim steigt eine massive Rauchwolke auf.

Großbrand in Bad Nauheim: Siebenstelliger Sachschaden vermutet

Nachdem es der Feuerwehr von Innen nicht gelungen war, das Feuer zu löschen, öffnete sie das Metalldach von oben großflächig mit Trennschleifer und Rettungssäge, um zu den Brandnestern vorzudringen. Über neun Stunden lang waren die insgesamt 60 Bad Nauheimer Feuerwehrleute letztlich in dem Gewerbegebiet im Einsatz. Sieben Kameraden aus Friedberg-Dorheim stießen zwischenzeitlich hinzu, um sie bei den „extrem anstrengenden“ Löscharbeiten, bei denen Atemschutzgeräte gebraucht wurden, zu unterstützen. Gemeinsam brachten sie den Brand unter Kontrolle.

Am Montag (31.05.2021) will die Polizei die Lagerhalle und den Bürotrakt begutachten, die nach Angaben eines Sprechers „komplett niederbrannten“. Der entstandene Sachschaden soll im siebenstelligen Bereich liegen. Zur Brandursache ist bislang nichts bekannt. Näheres sollen nun die Brandmittler herausfinden. Für die Feuerwehr Bad Nauheim endete ihre Einsatz am Samstag gegen 13 Uhr nach über zwölf Stunden – wieder angekommen im Stützpunkt Schwalheimer Straße wollten noch Geräte, Ausrüstung und Fahrzeuge gereinigt werden. Nach der Evakuierung einer Schule am Freitag (28.05.2021) hatten sie die zweite große Anstrengung innerhalb weniger Tage erbracht. (red/ag)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion