Die Pflege-Akademie, die den dringend benötigten Nachwuchs für die GZW-Krankenhäuser und die Kerckhoff-Klinik ausbildet, muss bald umziehen. Doch die Sanierung des Badehauses 5 wird vermutlich erst im August 2022 abgeschlossen.	FOTOS: NIC MERZ
+
Die Pflege-Akademie, die den dringend benötigten Nachwuchs für die GZW-Krankenhäuser und die Kerckhoff-Klinik ausbildet, muss bald umziehen. Doch die Sanierung des Badehauses 5 wird vermutlich erst im August 2022 abgeschlossen. FOTOS: NIC MERZ

Stadtentwicklung

Ärger über Stillstand bei Sprudelhof-Sanierung: Pflege-Akademie benötigt dringend Raum

  • Bernd Klühs
    vonBernd Klühs
    schließen

Nicht nur das Therme-Projekt ist von der erneuten Verzögerung bei der Sprudelhof-Sanierung in Bad Nauheim betroffen. Das gilt auch für die Pflegeakademie. Wird der Umzug ins Badehaus 5 gecancelt?

Seit Jahren werden immer wieder Termine für den Start der Badehaus-Instandsetzungsarbeiten genannt, die nie eingehalten werden. Über die jüngste Verzögerung wurde seit Wochen spekuliert, ehe die Bombe in einer Ausschuss-Sitzung am 1. Oktober platzte. Wegen radioaktiver Ablagerungen in den Kellern des Sprudelhofs und Zusatzforderungen des Denkmalschutzes muss der Sanierungsbeginn erneut verschoben werden und dauert zudem länger als vorgesehen. So kann das Badehaus 2, das Sauna und Therapieräume beherbergen wird, vermutlich erst Ende 2024 ans Thermalbad angeschlossen werden (die WZ berichtete).

Die Hiobsbotschaft, die Stiftung Sprudelhof und Landesbetrieb für Bau und Immobilien Hessen (LBIH) verbreiteten, trifft nicht nur die Stadt, sondern auch das Gesundheitszentrum Wetterau (GZW) und die Kerckhoff-Klinik ganz empfindlich. Hat doch die Theodora-Konitzky-Pflegeakademie (TKA), die den dringend benötigten Nachwuchs in Gesundheitsberufen schult, an ihrem Hochwald-Standort viel zu wenig Raum, sollte bereits am 1. Oktober 2020 als Mieter ins renovierte Badehaus 5 umziehen. Weil daraus nichts geworden ist, übt GZW-Geschäftsführer Dr. Dirk M. Fellermann ungewöhnlich scharfe Kritik an Stiftung und LBIH.

Geduldsfaden gerissen

Beim Chef des Klinik-Betriebs ist der Geduldsfaden gerissen, ebenso bei Bürgermeister Klaus Kreß. Fellermann: »Mit Verwunderung und Unverständnis müssen wir zur Kenntnis nehmen, dass die Sanierung des Badehauses 5 noch nicht mal begonnen hat. Stattdessen scheint der Beginn in weite Ferne gerückt.« Damit stehe das Umzugsprojekt auf dem Prüfstand. Das hat er Stiftung und Land unmissverständlich klar gemacht.

Als die Stiftung Sprudelhof 2008 gegründet worden sei, hätten sich Vertreter von Stadt und Kreis und vor allem des Landes mit »wunderschönen Visionen überboten«. In spätestens zehn Jahren werde der Sprudelhof in neuem Glanz erstrahlen - vor allem dank Kultur- und Gesundheits-Einrichtungen. Ein Bestandteil sollte die TKA mit dann 300 Auszubildenden werden. Doch diese Träume zerplatzten jetzt wie Seifenblasen, sagt Fellermann.

Weil die Nachfrage nach Plätzen an der Akademie steige, werde der Raummangel immer größer. »Wir platzen am jetzigen Standort aus allen Nähten«, erklärt der GZW-Chef. Stiftung und LBIH agierten dagegen, als hätten sie alle Zeit der Welt. »Wir vermissen eine strukturierte, kompetente und effiziente Projekt- und Verhandlungsführung.« So haben die Stiftung im März 2018 einen von allen Seiten akzeptierten Mietvertrag kurzfristig wieder zurückgezogen. Danach sei jede Gesprächsinitiative vom GZW ausgegangen, der Einzugstermin mehrfach verschoben worden.

Neuer Termin: August 2022

Fellermann: »In Bad Nauheim wird eine prosperierende Pflege-Akademie durch Ignoranz und Saumseligkeit einzelner Institutionen massiv behindert.« Sollte bis 1. November kein unterschriftsreifer Mietvertrag und kein realistischer Bauzeitplan vorliegen, werde sich die Akademie vom Sprudelhof verabschieden und außerhalb Bad Nauheims einen Standort suchen.

Mit Blick auf laufende Vertragsverhandlungen will Frank Thielmann, Geschäftsführer der Stiftung Sprudelhof, die Äußerungen Fellermanns nicht im Detail kommentieren. Nur so viel: Das GZW sei ständig über die Planungen informiert worden, auch über die Streichung des Einzugstermins Oktober 2020. Thielmann: »Anfang dieses Jahres war bekannt, dass das Badehaus 5 erst Mitte 2021 fertig werden kann. Durch die Neuigkeiten bezüglich Ablagerungen im Keller und Denkmalschutz kommt es zu einer weiteren Verzögerung bis August 2022.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare