Mundschutz, Handschuhe und Desinfektionsspray gehören inzwischen zum Arbeitsalltag von Markus Grebing im Autohaus Marnet.
+
Mundschutz, Handschuhe und Desinfektionsspray gehören inzwischen zum Arbeitsalltag von Markus Grebing im Autohaus Marnet.

Coronavirus

Im Autohaus Marnet läuft der Werkstattbetrieb trotz Corona - Mit Schonbezug und Schlüsseltüten

Rund um Ostern der Reifenwechsel an - auch im Bad Nauheimer Autohaus Marnet. Dort läuft der Werkstattbetrieb trotz Corona weitestgehend normal weiter - im Verkauf sieht es hingegen schlecht aus.

Im Verkaufsraum des Autohauses Marnet an der Schwalheimer Straße reiht sich ein glänzender Neuwagen an den anderen. Doch in diesen Tagen kommt niemand, um sie anzuschauen oder Probe zu fahren. Wegen der Pandemie ist der Kundenverkehr im stationären Kfz-Handel untersagt. »Verkaufsgespräche können nur noch online, per Chat oder E-Mail sowie telefonisch stattfinden«, sagt der Bad Nauheimer Geschäftsleiter Markus Grebing. Folge: »Die Verkäufe sind massiv zurückgegangen.«

Nur wenige Autos würden online verkauft. »Der persönliche Kontakt im Autohaus ist schwer zu ersetzen.« Man könne über den Computer nicht »auf Tuchfühlung« mit dem Fahrzeug gehen. »Die Kunden wollen das Auto anfassen, sich hineinsetzen, Stoffe und Farben aussuchen.«

Ein kleiner Trost für das Unternehmen: Der Werkstattbetrieb läuft weitgehend normal weiter. »Wir sind zu 80 Prozent ausgelastet«, sagt Grebing. Das liege mitunter an der Reifenwechselsaison. Dabei gebe es kaum Einschränkungen. Die Nachfrage sei groß, auch wenn manche Kunden verunsichert seien. »Viele rufen an und fragen, ob sie immer noch kommen können.«

Man versuche allerdings, die Termine zu entzerren, damit sich nicht zu viele Kunden gleichzeitig im Autohaus aufhalten. »Die meisten warten vor Ort, bis die Reifen gewechselt sind und nehmen das Auto gleich wieder mit.«

Autohaus Marnet: Corona-Maßnahmen getroffen

Vor der Service-Theke sind Markierungen geklebt, damit die Kunden Abstand halten. Die Mitarbeiter sitzen bei Gesprächen hinter einer Plexiglasscheibe. Zusätzlich liegen Schlüsseltüten bereit. Sie können ausgefüllt und der Schlüssel so ganz ohne persönlichen Kontakt abgegeben werden. Das nähmen aber nicht viele Kunden in Anspruch. »Die meisten freuen sich, mal ein Wort mit den Servicemitarbeitern wechseln zu können«, sagt Grebing. Trotzdem achte man darauf, den Kundenkontakt von so kurzer Dauer wie möglich zu halten.

Außerdem bietet das Autohaus Marnet zurzeit einen kostenlosen Hol- und Bringservice an. »Der wird gerne von älteren Kunden in Anspruch genommen«, sagt Grebing. Ein Mitarbeiter holt das Auto, das in die Werkstatt muss, beim Kunden ab und bringt es nach dem Termin wieder zurück. »Der Schlüssel kann in den Briefkasten geworfen oder zum Beispiel auf der Terrasse übergeben werden.« Kontaktflächen wie Schalthebel oder Türgriffe würden anschließend desinfiziert - ebenso bei Leihwagen. »Außerdem nutzen wir Schonbezüge für Lenkräder, Fußmatten und Sitze«, sagt Grebing. »Das haben wir aber auch schon vor Corona gemacht.«

Autohaus Marnet: Wegen Corona samstags geschlossen

An Ersatzteilen mangele es derzeit nicht. Es sei auch kein Problem, jetzt noch neue Sommerreifen zu bestellen. »Wir werden allerdings nur noch einmal täglich und schon vor Öffnung unseres Betriebs beliefert.« Normalerweise kommen die Teile zweimal am Tag.

Derzeit ist das Autohaus samstags geschlossen. Wegen des geringen Beratungsaufwands würden einige Mitarbeiter in Kurzarbeit gehen. »Wir bleiben aber trotz Corona weiter einsatzfähig«, sagt Grebing. Er sei stolz auf sein Team, das mit der Situation relativ entspannt umgehe. »Mit dem laufenden Werkstattbetrieb sorgen wir für ein Stückchen Normalität. Der Kunde kann vielleicht nicht mehr zum Friseur oder ins Restaurant, aber seine Reifen bekommt er gewechselt.«

»Wir haben aktuell noch keine Existenzsorgen«, ergänzt Grebing. Man profitiere vom laufenden Werkstattbetrieb, der Unterstützungen der Hersteller und staatlicher Stellen. »Allerdings hoffen wir, dass sich die Situation bald wieder normalisiert. Denn über mehrere Monate ist das auch für uns nicht zu schaffen.«

Zulassungsstellen schränken wegen Corona Betrieb ein

Auch die Zulassungsstellen des Wetteraukreises haben den Publikumsverkehr eingeschränkt. Die in Büdingen ist geschlossen. Fahrzeugzulassungen werden ausschließlich nach Terminvergabe in Friedberg vorgenommen. Weitere Infos gibt es unter Tel. 0 60 31/83 21 62. Die Zulassungsstelle in Karben hat das Geschäft auf Zulassungsdienste, Autohändler, Autohäuser und unaufschiebbare Fälle von Privatpersonen beschränkt. Terminvereinbarungen sind ausschließlich unter Tel. 0 60 39/93 14 51 oder per E-Mail an zulassungsstelle@ karben.de möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare