Spielparadies

Außengelände der "An der Wilhelmskirche" eingeweiht

  • schließen

Von den ersten Überlegungen bis zur Vollendung ist es ein langer Weg gewesen. Nun ist das Außengelände der Bad Nauheimer Kita "An der Wilhelmskirche" eingeweiht worden.

In diesem Haus wird gelebt" steht auf dem Plakat, das Pfarrerin Susanne Pieper von der evangelischen Gemeinde am Freitag den Erzieherinnen der Kindertagesstätte "An der Wilhelmskirche" in Bad Nauheim überreicht hat. Nicht nur im Haus ist das Leben spürbar, sondern auch auf dem neu gestalteten Außengelände. Nach jahrelanger Planung und Umsetzung ist aus dem früher eher tristen, gepflasterten Hof ein Spielparadies für die Kleinen entstanden. Zahlreiche Gäste kamen nun zur offiziellen Einweihung, bei der die Kinder des evangelischen Kindergartens im Mittelpunkt standen.

"Die Kinder wollen sich bewegen, erkunden, kullern, klettern, entdecken", sagte Kita-Leiterin Sigrun Teichmann-Krömer, die allen Beteiligten im Namen des Teams dankte. Insgesamt hat die Sanierung rund 130 000 Euro gekostet. 67 000 Euro kamen von der Stadt Bad Nauheim, 10 000 Euro durch Spenden zusammen, und 57 000 Euro beträgt der kirchliche Anteil. Architekt Roland Seeger von der Forschungsstelle Freizeit- und Spielraumgestaltung hatte dazu den Entwurf für die Modernisierung erarbeitet, die Baufirma Odenwäller setzte ihn um.

Baumhaus und Sandseenlandschaft

Bis zur Eröffnung der Außenanlage sei es ein langer Weg gewesen, den viele gemeinsam gegangen seien, wie Pfarrerin Pieper erläuterte. Bereits 2010 war klar, dass sich auf dem Gelände etwas verändern müsse. Bis zur Erneuerung bot das Außengelände viele Stolperstellen, kein allzu üppiges Spielangebot, wenige Rückzugsmöglichkeiten und zu wenig Grün. Nach erfolglosen ersten Anläufen entstand schließlich im September 2012 eine Vorplanungsrunde seitens des Trägers, der Eltern, des Kirchenvorstandes, der Pfadfinder und des Kindergarten-Vereins.

Kinderfreundlicher sollte die neue Anlage sein. Die Kleinen sollen die Natur erleben und sich draußen so richtig austoben können. Viele neue Geräte zum Klettern und Hüpfen, Hängematte, Baumhaus mit Rutsche oder auch die Sandseenlandschaft laden nun zum Erleben ein. Direkt neben dem Eingang ist ein Forum mit Sitzgelegenheiten entstanden, ein Platz für ausgedehnte Spielmöglichkeiten und zugleich ein Raum für Veranstaltungen. Zudem gibt es einen Sinnesweg, Sträucher, Bäumchen und Büsche. Das letzte noch zu pflanzende Bäumchen setzten Bürgermeister Klaus Kreß und Karlheinz Hilgert, Geschäftsführer des Kindergarten-Vereins, zur Einweihung. Kneipp-Zertifizierung soll folgen

"Die Erzieherinnen haben sechs Jahre lang davon geträumt", sagte Kreß, der gemeinsam mit dem neuen Ersten Stadtrat Peter Krank und dem Kur- und Serviceleiter Steffen Schneider für die Kinder Bad Nauheimer Stoff-Bärchen dabei hatte.

Kreß und Kreis-Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch lobten den Kneipp-Verein, der den Kindergarten zum Kneipp-Kindergarten begleitet habe. Nach einer 18-monatigen Pilotphase, in der die Lehren Kneipps in den Kindergarten-Alltag integriert worden seien, stehe nun bald, voraussichtlich im Oktober, die Zertifizierung zum Kneipp-Kindergarten an, wie Dr. Lutz Ehnert, Vorsitzender des Kneipp-Vereins Bad Nauheim/Friedberg/Bad Salzhausen, erklärte. "Der erste Kneipp-zertifizierte Kindergarten in Bad Nauheim", sagte Ehnert. Für den Kindergarten sponserte der Kneipp-Verein zudem das neue Armbecken für 3000 Euro. Dass die Kleinen die Lehren Kneipps schon bestens umsetzen, hat sich dann gleich beim Morgengruß und den Liedern gezeigt, die sie präsentiert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare