Aufklärung über Enkeltrick & Co.

  • schließen

Bad Nauheim(pm). Betrüger haben zahlreiche Tricks auf Lager. Die meisten sind bekannt, trotzdem fallen immer wieder Menschen darauf herein und verlieren eine Menge Geld. Über die Methoden der Ganoven wird im Rahmen einer Präventionsveranstaltung informiert, die am Dienstag, 15. Oktober, um 18.45 Uhr im "Raum Hessen" der Kurpark-Klinik Bad Nauheim, Kurstraße 41-45, beginnt.

Referentin ist Kriminaloberkommissarin Sylvia Jacob von der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle für den Wetteraukreis. Sie stellt die unterschiedlichsten Methoden vor: Taschendiebstahl, Trickdiebstahl an der Haustür, Gewinnspielversprechen bei Kaffeefahrten, Enkeltrick und falsche Polizeibeamte. Wie im konkreten Fall darauf reagiert werden kann, wird von ihr ebenfalls erläutert.

Bei der letztgenannten Masche geben sich die Täter als Polizeibeamte aus. Wenn das Telefon klingelt und auf dem Display erscheint die 110, ist das bereits der erste Hinweis auf einen Betrugsversuch. Wenn die Polizei tatsächlich anruft, erscheint niemals die 110 im Telefondisplay.

Darüber hinaus verlangt die Polizei auch keine Auskünfte über Vermögensverhältnisse und Wertgegenstände. Ähnlich wie beim Enkeltrick haben es die Betrüger auf Geld und Vermögenswerte vor allem von Senioren abgesehen. Dabei versuchen die Täter geschickt, Vertrauen zum Opfer aufzubauen und üben durch mehrmaliges Anrufen großen Druck aus.

Um sich davor zu schützen, ist die Prävention das beste Mittel. Die kriminalpolizeilichen Berater wissen genau, wie Ganoven agieren und welche Kriterien für diese Täter wichtig sind. Das Ziel dieses Vortrags ist es, dieses Wissen an die Bürger weiterzugeben. Es gibt Tipps, wie man sich im Betrugsfall verhalten sollte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare