Angebote gegen Einsamkeit

  • VonRedaktion
    schließen

Bad Nauheim (pm). Auch unabhängig von der Pandemie ist es gerade für ältere Menschen oft schwierig, Zugang zu Aktivitäten und neuen Kontakten zu bekommen. Die Überwindung alleine rauszugehen ist groß. Deshalb lädt Hilary Roger, Projektleiterin der Malteser im Wetteraukreis, alleinstehende oder sich einsam fühlende Senioren zum Kennenlern- und Wohlfühlnachmittag ein - mit Unterstützung durch das Familienbüro der Stadt Bad Nauheim.

Der Besuch der Gartenoase (die Wege sind leider nicht für Rollatoren geeignet) findet am Dienstag, 24. August, um 14 Uhr in der Mondorfstraße 3 in Bad Nauheim statt. Anschließend geht die Gruppe noch ins Café Müller am Aliceplatz.

Für die Teilnehmer entstehen keine Kosten. Weil die Zahl der Plätze begrenzt ist, wird um Anmeldung unter Telefon 0 60 33/9 28 72 04 oder Telefon 01 51/52 13 39 42 oder per E-Mail an hilary.roger@malteser.org gebeten.

Die Malteser bieten im Rahmen von »Miteinander-Füreinander«, einem vom Bundesfamilienministerium geförderten Projekt, regelmäßige kostenfreie Gruppenangebote und einen persönlichen Besuchs- und Begleitdienst für ältere Bürger an. »Wir wollen Angebote schaffen, die sich nach den Wünschen der Seniorinnen und Senioren richten und die es ihnen leichter machen, rauszugehen und unter Menschen zu sein«, sagt Roger. Sie verspricht, dass es sowohl Angebote für mobilitätseingeschränkte Menschen geben wird, als auch für fittere Senioren. Kulturelles, Ausflüge, Bewegungsangebote, gemeinsames Musizieren - alles ist möglich. Aber es braucht ehrenamtliche Helfer, die diese Veranstaltungen mit begleiten.

Hilary Roger, die selbst ehrenamtlich tätig ist, hofft auf die Mithilfe von engagierten Wetterauern. Sie sucht zur Umsetzung des Projektes Menschen, die ein kleines bisschen ihrer Zeit pro Monat spenden wollen, um älteren Menschen etwas Lebensfreude zu schenken und ihrer Einsamkeit vorzubeugen. Roger wünscht sich eine organisations- und vereinsübergreifende Zusammenarbeit verschiedenster Kooperationspartner. Wer beim Projekt »Miteinander-Füreinander« mitmachen möchte oder eine ältere Person kennt, die das Angebot vielleicht in Anspruch nehmen möchte, kann sich bei Hilary Roger unter den genannten Telefonnummer bzw. der oben stehenden E-Mail-Adresse

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare