Adventskalender ohne Verpackungsmüll

  • vonred Redaktion
    schließen

Bad Nauheim(pm). Im Dezember werden die Tage bis Weihnachten heruntergezählt - vielfach mit den altbewährten Schokoladen-Adventskalendern als Rechenhilfe. Immer öfter befinden sich hinter den kleinen Papptürchen mit der Zahl darauf zur Freude von Klein und Groß nicht nur überflüssige Kalorien in Form von Billigschokolade, sondern auch überflüssiger Schnickschnack.

Über den Sinn und Unsinn kommerzieller Weihnachtskalender lässt sich trefflich streiten: Kritiker beklagen den unnötigen Verpackungsmüll und die allgemeine gesellschaftliche Konditionierung auf Geschenke. Befürworter verweisen darauf, dass es eben einfach Spaß macht.

Das Bibliotheksteam der Ernst-Ludwig-Schule löst diesen Konflikt auch in diesem Jahr mit einem literarischen Rätsel-Adventskalender. Die Vorteile: kein Verpackungsmüll, keine leeren Kalorien und trotzdem Spaß.

An jedem Schultag im Dezember gilt es, eine Frage zu einem Jugendbuch zu beantworten. Dabei sind Fra- gen zu populären Klassikern wie Erich Kästners "Das fliegende Klassenzimmer" oder Joanne K. Rowlings "Harry Potter", aber auch weniger Altehrwürdiges wie "Gregs Tagebücher".

Das Literaturquiz für jugendliche Leser wird seit 2017 vom Bibliotheksteam der ELS realisiert. Dabei handelt es sich um eine Gruppe engagierter und kreativer Eltern, die ehrenamtlich die Schülerbibliothek am Laufen halten. Gemeinsam mit Oberstudienrätin Waltraud Leuthäusel, der Bibliotheksleiterin, und Maria Christin Schachl, einer Lehrerin aus dem Fachbereich Deutsch, die sich offen zu ihrer Lesesucht bekennt, heben sie alle Jahre wieder das Literaturquiz aus der Taufe.

Lust aufs Lesen wecken

Unterstützt wird dieses Projekt auch von der Fachbereichsleiterin, Eva Pfeiffer-Heidecke, die betont, dass es sich bei dem literarischen Adventskalender um einen kleinen, aber in der Schulgemeinde beliebten Baustein im Konzept der Leseförderung der Ernst-Ludwig-Schule handelt.

Die Bedeutung des Lesens könne man gar nicht überschätzen: Lesen vergrößere nicht nur den Wortschatz und befähige zu einem ausgewogeneren Ausdruck, es erweitere auch den Horizont mit neuem Wissen, es ermögliche die kritische Auseinandersetzung mit Sachverhalten und Meinungen, es fördere Selbstständigkeit und Unabhängigkeit und wecke die Vorstellungskraft und Kreativität. Natürlich werde der literarische Adventskalender Lesemuffel nicht in Literaturliebhaber verwandeln. Die Verführung zum Lesen müsse auf vielen Wegen beschritten werden - einer der Pfade, die zum kompetenten Leser führt, ist für den einen oder anderen der literarische Adventskalender.

Die Lehrkraft und die Eltern wissen, dass Ideale und ambitionierte Zielsetzungen allein oftmals nicht ausreichen, um den Nachwuchs zum Lesen zu animieren. Aus diesem Grund lockt auch der literarische Adventskalender mit einem kommerziellen Anreiz.

Die Sieger des Quiz erhalten Buchgutscheine, die wieder vom Verein Freunde der Ernst-Ludwig-Schule gespendet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare