+
Zum bunten Programm zählen "One", das Finale des Musicals "A Chorus Line" mit Monika Wagner (M.) und Rieke Rapp (2. v. l.).

Ein Abend voller Höhepunkte

  • schließen

Bad Nauheim/Friedberg(cor). "Tanz bereichert unser Leben, denn Tanz bewegt Körper und Seele". sagt Tanzpädagogin Monika Wagner. Vor 30 Jahren gründete sie ihr Tanzstudio in Friedberg. Seitdem hat sie vieles bewegt und mit ihrer Kreativität die kulturelle Landschaft über die Grenzen Friedbergs hinaus bereichert. Das besondere Jubiläum wurde am Samstag mit einer großen Gala im Jugendstiltheater gefeiert. Geboten wurde eine Zeitreise durch wundervolle Inszenierungen, eine Hommage an den King of Pop, ein emotionaler Boléro und weitere große Show-Momente.

Beim Ballettstudio Wagner-Rogoschinski begann alles vor 30 Jahren mit einer Handvoll Schülerinnen im einem Klassenzimmer der Augustinerschule. Mit der Eröffnung des Ballettstudios hat sich Tanzpädagogin Wagner nicht nur ihren Kindheitstraum erfüllt, sondern auch viele tanzbegeisterte und talentierte Schülerinnen und Schüler auf ihrem Lebensweg begleitet, Impulse gegeben und ein großes Publikum mit ihren Inszenierungen begeistert. 14 große Bühnenproduktionen sind in den vielen Jahren schon entstanden, seit 2004 werden diese im Jugendstiltheater des Hotels "Dolce" aufgeführt.

Hommage an Michael Jackson

So auch die Jubiläumsgala, die dem Publikum am Samstag viele Höhepunkte und emotionale Erinnerungen bescherte. Das Programm bot zugleich viele Einblicke in das Repertoire des Studios, das von Ballett über Jazz- und Musical-Dance bis hin zu Modern Dance reicht. Moderatorin Miriam Deforth führte die Zuschauer durch das Abendprogramm. Monika Wagner, Rieke Rapp und Oliver Rogoschinski hatten die Einstudierung der Choreografien übernommen.

Wagner begann die Jubiläumsgala mit Etüden, die einen Einblick in die Proben im Ballettsaal vermittelten. Pianist Sergey Korolev spielte dazu Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy. Nach "Rosen aus dem Süden" wurde im nachfolgenden Block ein Mann gewürdigt, der seinerzeit den modernen Tanz wie kein anderer geprägt und ganze Generationen bewegt hat: Michael Jackson. Dem Publikum wurden zu Liedern wie "Earth Song", "Beat it", "Will you be there" und "Jam" beeindruckende Choreographien geboten.

Der zweite Programmteil glich einer Zeitreise, die alle bislang aufgeführten großen Inszenierungen streifte, darunter "Strauss", "Die Puppenfee", "Harry Potter", "Mary Poppins", "Aladdin" und "Die Eiskönigin", die noch im Vorjahr das Publikum begeistert hatte. Mit ganz besonderen Momenten wurde das Programm nach dem Rückblick fortgesetzt. Moderatorin Deforth versprach dem Publikum Gänsehaut und behielt recht. Mit dem Boléro folgte wahrlich einer der emotionalen Höhepunkte der Jubiläumsgala. Mit einem Medley zu "The Greatest Showman" wurde dem Publikum gleich das nächste Highlight beschert. Zur Choreografie des Klassikers "One" fand die Gala schließlich einen überaus würdigen Abschluss, nicht zuletzt dank Monika Wagner und Rieke Rapp, die gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern auf der Bühne tanzten und begeisterten. Das Publikum bedankte sich mit großem Beifall. Die Gala war auch ein Dankeschön an all die Menschen, die das Ballettstudio prägen und geprägt haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare