An der Bad Nauheimer Sankt-Lioba-Schule dürfen die Abiturienten drei Begleitpersonen zu den besonderen Abschlussfeiern mitbringen.
+
An der Bad Nauheimer Sankt-Lioba-Schule dürfen die Abiturienten drei Begleitpersonen zu den besonderen Abschlussfeiern mitbringen.

Abi 2020: Abschlussfeier in Grüppchen

  • Sabine Bornemann
    vonSabine Bornemann
    schließen

Ein neuer Lebensabschnitt: Das muss gefeiert werden. Nach vielen Jahren Schule freuen sich die Jugendlichen im Wetteraukreis auf ihren Schulabschluss und wollen feiern. Wäre da nicht Corona. Wie kann gefeiert werden, ohne die geltenden Regeln zu verletzen? Und wie kann ein solcher Tag während der Pandemie in schöner Erinnerung bleiben? Die Verantwortlichen sind kreativ geworden. Auch wenn es Einschnitte gibt.

Die Schüler der Bad Nauheimer St.-Lioba-Schule sollen einen schönen Abschied bekommen. Das ist Schulleiter Bernhard Marohn sehr wichtig. Deshalb hat er viel mit Lehrern sowie den Schülern gesprochen. Klar war: Einen Abi-Ball kann und darf es mit den geltenden Abstands- und Hygieneregeln nicht geben. Daher haben sich alle entschlossen, mögliche Feierlichkeiten von Donnerstag auf Freitag, 26. Juni, zu verlegen. Gefeiert wird in festen Gruppen, also in den jeweiligen Tutorengruppen. Das sind an der Lioba-Schule derzeit sieben. Jeder Abiturient darf drei Personen mitbringen, gefeiert und gesessen wird mit Abstand in Vierergruppen in der Aula für jeweils 45 Minuten. Mit diesen Regelungen bleiben die Verantwortlichen auch unter der 100-Personen-Grenze, die vergangene Woche noch galt. Nach jeder Gruppenfeier gibt es 15 Minuten Pause, damit desinfiziert gemacht werden kann. Dann kommt die nächste Gruppe. »Das Abitur und das Ende der Schule sind ein wichtiger Abschnitt. Das soll gewürdigt werden. Das wollte ich auf keine Fall streichen«, sagt Schulleiter Marohn. Er, seine Kollegen, der stellvertretende Oberstufenleiter und Vertreter des Fördervereins werden sich den kompletten Nachmittag und Abend Zeit nehmen, um diese Feierlichkeiten zu ermöglichen. Los geht es an der Lioba-Schule bereits um 12 Uhr mit einer kurzen Andacht. Ein Ende ist für 20 Uhr vorgesehen. Der Schulelternbeirat hat eine Video-Botschaft vorbereitet. Bei der Zeugnisverleihung werden keine Hände geschüttelt. Nach den einzelnen Feierlichkeiten können die Gruppen noch auf dem Schulhof zusammenkommen, und es können Fotos gemacht werden.

An der Friedberger Henry-Benrath-Schule(HBS) war lange nicht klar, wie es in Sachen Abschlussfeiern laufen könnte. Erst jetzt wurde abschließend entschieden, die Abgangs- und Abschlussklassen wenigstens mit einer kleinen akademischen Feier klassenweise zu verabschieden. »Dass wenigstens dies möglich ist, freut uns sehr«, sagt Schulleiterin Tanja Wesemann.

Ohne Abi-Ball und ohne Eltern

Daher wird es eine Abschlussfeier mit Zeugnisvergabe am Montag, 29. Juni, in der Turnhalle der HBS geben. Allerdings können Eltern und Angehörige ihre Kinder nicht zur Feier begleiten. »Das lassen die Bestimmungen des Kultusministeriums aus unserer Sicht nicht zu«, sagt die Schulleiterin. Hier wird auch in Klassengruppen getrennt gefeiert. Hygiene-, Desinfektions- und Abstandsregeln sind dabei strikt einzuhalten. Das heißt zu Beispiel, dass beim Einlass in die Turnhalle ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden muss.

Etappenweise und in Gruppen wird auch an der Limesschule in Altenstadt gefeiert. Am Samstag, 20. Juni, werden die Abiturienten verabschiedet, am Freitag, 26. Juni, sind die Haupt- und Realschüler an der Reihe.

Die akademische Feier für die Abiturienten wird deutlich kleiner ausfallen. Gefeiert wird in Tutorengruppen, sodass nicht mehr als 15 Schüler in einer Gruppe sind. »Trotzdem soll die Feier schön ablaufen«, sagt der stellvertretende Schulleiter Rüdiger Hackenbroch. Deshalb gibt es ein Programm aus kurzen Redebeiträgen, Musikwünschen und Einzelfotos der Absolventen.

Für die Klassen 9 H und 10 R kann die Abschlussfeier nicht im gewohnten Stil stattfinden. Trotzdem möchte die Schulleitung einen ansprechenden Rahmen bieten. Dazu gehört die dekorierte Cafeteria, kleine Redebeiträge sowie eine »Zeitkapsel Aktion«. Gruppen von 15 Schülern werden in der Cafeteria - bei schönem Wetter draußen - feiern. Auf ein Bühnenprogramm muss verzichtet werden. Eltern als Gäste können nur teilnehmen, wenn die Veranstaltung im Freien stattfindet.

Chantal Hochbaum aus der Q 4 hatte sich besonders auf den Abi-Ball gefreut. »Die Ersatzveranstaltungen können uns nicht das bieten, was ein Abi-Ball uns hätte bieten können.« Absolventin Denise Koch ist hingegen recht pragmatisch: »Wir können es nicht ändern und müssen uns mit dieser Situation abfinden. Als Alternative könnte ich mir vorstellen, den Abi-Ball zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen.«

Im Livestream dabei

An der Friedberger Augustinerschule wurde bereits am Freitag gefeiert. Die Abiturienten wurden in einzelnen Tutorengruppen in der Aula verabschiedet. Ein bis zwei Begleitpersonen durften die Jugendlichen mitbringen. Weil aber auch andere dabei sein wollten, hat Lehrer Heiko Weber einen Livestream eingerichtet. So konnte sich jeder der wollte, zu einem bestimmten Zeitpunkt über die Homepage der Augustinerschule von zu Hause aus einloggen und zusehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare