Polizisten angegriffen

19-Jähriger nach Rangelei im Goldsteinpark festgenommen

  • vonRedaktion
    schließen

Polizeibeamte sehen sich in Corona-Zeiten zunehmend Pöbeleien und Beleidigungen von Bürgern ausgesetzt. So auch am Samstagabend im Bad Nauheimer Goldsteinpark.

Ein 19-jähriger Bad Nauheimer hat dort in vernebelten Zustand Widerstand gegen die Staatsgewalt geleistet. Er durfte die Nacht in der Ausnüchterungszelle verbringen.

Der etwas abseits von der Stadtmitte gelegene Goldsteinpark ist ein beliebter Treffpunkt junger Leute. Am Samstagabend soll es dort zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen sein. Die Polizei wurde gerufen. Als gegen 23 Uhr mehrere Polizeistreifen vor Ort im Einsatz waren, ergaben sich zunächst keine Hinweise auf eine vorangegangene Schlägerei.

Eine Person liegt regungslos da

Einem Streifen-Team fielen dann jedoch drei junge Männer auf; einer davon lag scheinbar regungslos am Boden. Als sich das Polizeiauto näherte, trat einer der Personen an den Funkwagen heran und hielt mit den Händen einen Seitenscheinwerfer zu, den die Ordnungshüter eingeschaltet hatten, um sich einen Überblick über die Situation zu verschaffen und im Bedarfsfall helfen zu können.

Aufforderungen, dies zu unterlassen, interessierten den 19-jährigen Bad Nauheimer jedoch nicht. Aufgrund seines provokanten und aggressiven Verhaltens, in dessen Rahmen er immer wieder Beleidigungen äußerte, legten ihm die Schutzleute Handfesseln an und nahmen ihn in Gewahrsam. Dabei wurde ein Polizist leicht verletzt.

Bei den folgenden Tests auf der Dienststelle stellte sich heraus, dass der junge Mann nicht nur alkoholisiert war (0,9 Promille), sondern auch Betäubungsmittel (THC) konsumiert hatte. Aufgrund seines Handelns kommt nun ein Strafverfahren auf den 19-Jährigen zu.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare