1. Wetterauer Zeitung
  2. Wetterau

Mann mit Waffe bedroht – Täter soll mehrfach abgedrückt haben

Erstellt:

Von: Erik Scharf

Kommentare

In Bad Nauheim wird ein Passant zwischen Bahnhof und Goldsteinpark unvermittelt mit einer Waffe bedroht.

Bad Nauheim – Mächtiger Schock für einen Mann am Donnerstagabend (24. November) in Bad Nauheim. In der Nähe des Bahnhofs wurde offenbar ein Fußgänger mit eine Schreckschusswaffe bedroht. Das teilte die Polizei am Freitag mit.

In der Straße „Am Goldstein“, die zwischen dem Bahnhof und dem Goldsteinpark verläuft, soll dem Passanten gegen 22 Uhr der Täter entgegengekommen sein. Er habe er eine Schreckschusswaffe auf den Passanten gerichtet und mehrmals abgedrückt.

In Bad Nauheim wird ein Passant mit einer Gaspistole bedroht. (Symbolfoto)
imago0166343439h.jpg © Rene Traut/Imago

Bad Nauheim: Polizei findet Gaspistole und Munition bei Mann

Der 41-Jährige alarmierte die Polizei, die kurze Zeit später einen 20-jährigen Tatverdächtigen festnahm. Bei dessen Durchsuchung fanden die Polizisten eine Gaspistole mit Munition. Der Mann musste zunächst mit auf die Dienststelle, die Beamten ließen den 20-Jährigen aber wenig später nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wieder laufen, wie die Polizei Bad Nauheim in einer Mitteilung schreibt.

Über die Hintergründe der Tat ist derzeit noch nichts bekannt. Für den 20-Jährigen hat die Aktion mit der Schreckschusswaffe aber ein drastisches Nachspiel. Der Mann muss sich nun laut Angaben der Polizei wegen versuchter, gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung sowie wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten. Zeugen des Geschehens werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06031/6010 bei der Polizei zu melden. (esa)

Rund um den Goldsteinpark in Bad Nauheim gab es zuletzt immer wieder Ärger. Während tagsüber der Park ein ruhiger und idyllischer Ort ist, beschwerten sich Anwohner insbesondere in den Abendstunden über Lärm, Müll und Raser. Erst im April fiel in Bad Nauheim bei einer Auseinandersetzung ein Schuss.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion