+

IMPULS

Atemholen im Shutdown

  • vonred Redaktion
    schließen

Wir leben in einer atemlosen Gesellschaft, wir erwarten ständiges Wachstum und haben absurde Ideen, wie wir zu funktionieren haben. Jetzt ist Pause angesagt. Alles wird runtergefahren. Das Klima atmet auf. Die Erde atmet auf. Unser Leben entschleunigt sich radikal. Wir legen jetzt eine gesellschaftliche Atempause ein. Das kann gut tun. Der Atemnot begegnen wir mit ruhigem Atem, mit tiefem Atmen. Wir können das Atmen jetzt neu lernen. Zwischen Ein- und Ausatmen ist immer eine Pause. Atmen, das tun wir eigentlich gar nicht, wir lassen es geschehn. In der hebräischen Sprache ist das Wort für Atem und Seele dasselbe. Auch die Seele braucht Pause, Stillstand, Ausruhen, Atemholen, damit sie sich entfalten kann.

Pfarrerin Susanne Domnick

Ev. Gemeinde Friedberg

In dieser schweren Zeit hat sich das ev. Dekanat Wetterau dazu entschieden, sich für jeden Tag einen geistlichen Impuls zu überlegen und diesen den Lesern der Wetterauer Zeitung zur Verfügung zu stellen.FOTO: NIC

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare