Die legendären Stummfilme "Safety Last" (o.) und "Finishing touch" mit Laurel und Hardy (u.) werden im Alten Hallenbad gezeigt. 	FOTOS: PV
+
Die legendären Stummfilme »Safety Last« (o.) und »Finishing touch« mit Laurel und Hardy (u.) werden im Alten Hallenbad gezeigt. FOTOS: PV

Altes Hallenbad wird zum Kino

  • vonRedaktion
    schließen

Friedberg (pm). Zum Kino wird am Samstag, 7. März, der ehemalige Schwimmsaal im Theater Altes Hallenbad. Ab 19.30 Uhr hebt sich da der Vorhang für zwei legendäre Stummfilme: »Finishing touch - das unfertige Fertighaus« mit Laurel und Hardy und Harold Lloyds »Safety Last« - der Film, in dem der bebrillte Strohhut-Träger hoch oben am Zeiger einer Uhr hängt.

Jazz beim Stummfilm

In Friedberg wird es bei den Stummfilmen aber nicht stumm zugehen. Werner Küspert und sein Ensemble spielen zu den einzelnen Szenen passenden Live-Jazz. Der Bandleader aus Veitshöchheim sagt dazu: »Unser Verfahren, dem Film einen Ton zu geben, ist recht komplex und nebenbei ganz schön anstrengend, auch physisch.« Musiziert wird nach einem Drehbuch, in dem die Kompositionen und improvisatorischen Strukturen notiert sind. Es müssen also alle Musiker gleichzeitig das Manuskript verfolgen, den Film und den Dirigenten. In Friedberg fand der Stummfilm-Live-Jazz von Küspert und Kollegen schon im September 2018 so viel Beifall, dass am 7. März nun ein neues Gastspiel mit neuen Filmen folgt.

Stan und Olli verdingen sich in dem Streifen von 1928 als Bauarbeiter. Sie versuchen, ein Fertighaus binnen einer Woche fertigzustellen - und verursachen dabei so manchen Schaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare