Lebhafter Unterricht und unbemerkter Vokabeltest: Das White Horse Theatre gastiert mit englischsprachigen Stücken - hier eine Szene aus "Two Gentlemen" - an der Limesschule.
+
Lebhafter Unterricht und unbemerkter Vokabeltest: Das White Horse Theatre gastiert mit englischsprachigen Stücken - hier eine Szene aus "Two Gentlemen" - an der Limesschule.

Zwei Herren aus Verona und ein leerer Stuhl

  • vonred Redaktion
    schließen

Altenstadt(pm). Kein noch so guter Englischlehrer wird es schaffen, die bedeutendste Weltsprache der Gegenwart so plastisch zu vermitteln, wie das einmal im Jahr das White Horse Theatre an der Limesschule tut. Altersgerechter Fremdsprachenunterricht, verquickt mit einem Schuss pädagogischen Inhalts und einer gehörigen Portion Unterhaltung - das ist es, was das größte englischsprachige Tourneetheater Europas verspricht und auch hält.

"Die Schauspieler sind Studenten, die ein Jahr Praxiserfahrung sammeln und durch verschiedene Länder touren", erläuterte Jan-Erik Loos, der an der Gesamtschule unter anderem Englisch unterrichtet. "Die Kinder erleben Englisch - gesprochen von Muttersprachlern." "Mit einfachsten Mitteln zaubern die Schauspieler die tollsten Sachen auf die Bühne", lobte Lehrerin Stefanie Cavazzini, die bereits seit einigen Jahren das Gastspiel organisiert, das Ensemble aus dem westfälischen Soest. "Bis jetzt ist es noch nie vorgekommen, dass es den Schülern nicht gefallen hat."

Gebrochenes Treueversprechen

Die Schauspieltruppe in ihrer bewährten Quartett-Formation aus zwei Frauen und zwei Männern begeisterte Lehrer und Schüler in diesem Jahr mit den beiden Stücken "The Empty Chair" und "Two Gentlemen". Auf Schülerniveau angepasstes Vokabular und leidenschaftliche Schauspielperformance lud die Pennäler dazu ein, englische Sprache außerhalb des Unterrichts zu erleben.

Das erste Stück "The Empty Chair", das das Profi-Ensemble von der Insel für die Sechstklässler auf die Bühne brachte, beschäftigt sich mit dem ernsten Thema der Trennung von Eltern und den Auswirkungen auf die Kinder.

"Two Gentlemen" ist eine moderne und neusprachliche Fassung der Shakespeare-Komödie "Zwei Herren aus Verona". In dem Stück geht es um Piers und Vincent, die seit frühester Kindheit befreundet sind. Als sie aufs Internat kommen, verlieben sich beide in Silvia, die Tochter des Direktors. Wird ihre Freundschaft diesen Konflikt überstehen? Und was wird Julia, die Freundin von Piers, zu seinem gebrochenen Treueversprechen sagen? Fragen über Fragen, die kurzweilig beantwortet werden. "Das war ein absolut jugendgerechter Stoff, der auf beeindruckende Art dargeboten wurde", lobte Cavazzini.

Beide Stücke haben bei den Schülern einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Von der aufgepeppten, witzigen und kurzen Version des Shakespeare-Klassikers war zum Beispiel Marie Berk angetan. "Ambivalente Gefühle, verpackt in ein spannendes Theaterstück", befand sie anerkennend. Bei Vjosa Hyseni kam die humorvolle Art, mit der für Jugendliche wichtige Themen angesprochen wurden, gut an. "Über Freundschaft und Liebe konnte man viel lernen", sagte Antonia Barth. Voll des Lobes waren die Schüler auch für die Schauspieler. "Die Darsteller haben das sehr gut gemacht", meinte Zoe Stakic. Ihr gefielen auch die Requisiten: "Die Kostüme und das Bühnenbild waren sehr gut."

Nicht jedes Wort für Verständnis nötig

Ähnlich äußerten sich die Schüler zum Stück für die Unterstufe. Keine Verständnisprobleme hatte Neven Bartusch. "Wenn mal eine Vokabel unbekannt war, konnte man sich den Rest gut zusammenreimen", sagte der Sechstklässler.

So ist es beschlossene Sache, dass das "White Horse Theatre" auch 2021 seine Bühne wieder in der Altenstädter Limesschule aufbauen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare