Die Schüler der Limesschule waren auch dieses Jahr wieder begeistert bei der Sache, als es hieß, bedürftigen Kindern in Rumänien, Bosnien, Herzegowina und in der Ukraine eine Weihnachtsfreude zu bereiten. Sie folgten dem Aufruf, Pakete zu packen. FOTO: PV
+
Die Schüler der Limesschule waren auch dieses Jahr wieder begeistert bei der Sache, als es hieß, bedürftigen Kindern in Rumänien, Bosnien, Herzegowina und in der Ukraine eine Weihnachtsfreude zu bereiten. Sie folgten dem Aufruf, Pakete zu packen. FOTO: PV

Süßes und Nützliches für Kinder in Not

  • vonred Redaktion
    schließen

Altenstadt(pm). Seit vielen Jahren unterstützt die Limesschule alljährlich die Aktion "Weihnachtspäckchen für Kinder in Not" der Stiftung Kinderzukunft. Auch in diesem Jahr wurden wieder mit viel Eifer in buntes Papier eingeschlagene Weihnachtspäckchen gepackt. Mehr als 150 Pakete sind so binnen kurzer Frist zusammengekommen. "Die Kinder haben Nützliches wie Zahnpasta, Seife, Schulmaterial, Schals und Mützen, aber auch Süßigkeiten, Malutensilien und Spielsachen in die Geschenkkartons gepackt", erzählte Lehrerin Tanja Schäfer-Auth, die die Aktion an der Limesschule etabliert hat. Teilweise hätten die Schüler ihr Taschengeld geopfert, um ein Paket zusammenzustellen.

Gerade die Idee, anderen Kindern an Weihnachten eine Freude zu bereiten, war für viele Schüler der Beweggrund, an der Weihnachtspäckchen-Aktion der Gründauer Stiftung Kinderzukunft teilzunehmen. "Ich finde es schlimm und auch traurig, dass die armen Kinder dort keine Geschenke zu Weihnachten bekommen und vielleicht niemand an sie denkt. Deshalb helfe ich gern mit und freue mich einfach, wenn ich ihnen eine Freude machen kann", sagte die elfjährige Hannah Schmidt. Auch ihr Mitschüler Fabrizio Raponi findet diese Aktion toll. "Uns geht es gut, da müssen wir doch den Kindern helfen, die zu Weihnachten kein Geschenk bekommen", meinte er.

Schulleiterin Andrea Schubert kommentierte die Päckchenaktion wie folgt: "Das Ergebnis des Spendenaufrufs kann sich sehen lassen. Wir hoffen, dass wir auch im kommenden Jahr auf die tatkräftige Unterstützung vieler Familien vertrauen können." Von Altenstadt aus treten die Päckchen nun ihre Reise über die Stiftungszentrale in Gründau nach Osteuropa an. Dort werden die Päckchen an Waisen- und Straßenkinder, kranke Kinder sowie Kinder armer Familien in Heimen, Schulen, Kindergärten, Krankenhäusern und in Elendsvierteln verteilt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare