1. Wetterauer Zeitung
  2. Wetterau
  3. Altenstadt

Pfadfinder setzen weiter auf Jugend

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Altenstadt (pm/chh). Der Pfadfinderstamm Sankt Andreas hat einen neuen Stammesvorsitzenden. Bei der Jahreshauptversammlung wurde Jérôme Chevalier einstimmig als Nachfolger von Michael Surmann, der sich nach sechs Jahren im Vorstand nicht mehr zur Wahl stellte, zum neuen Vorsitzenden bestimmt. Chevalier ist somit der neue »Mit-Vorsitzende« des Stammesvorsitzenden Dennis Sandkühler.

Altenstadt (pm/chh). Der Pfadfinderstamm Sankt Andreas hat einen neuen Stammesvorsitzenden. Bei der Jahreshauptversammlung wurde Jérôme Chevalier einstimmig als Nachfolger von Michael Surmann, der sich nach sechs Jahren im Vorstand nicht mehr zur Wahl stellte, zum neuen Vorsitzenden bestimmt. Chevalier ist somit der neue »Mit-Vorsitzende« des Stammesvorsitzenden Dennis Sandkühler.

Die Jugendlichen und junge Erwachsenen des Pfadfinderstamms bleiben damit ihrer Linie treu und übernehmen mehr und mehr Verantwortung. Dass auch die Wölflinge, also die Kinder des Pfadfinderstamms, ein Stimmrecht bei der Versammlung haben, zeigt, dass der Pfadfinderstamm Kindermitbestimmung tatsächlich praktiziert, betonten die Verantwortlichen in einer Pressemitteilung.

20-jähriges Bestehen gefeiert

Bevor Michael Surmann seinen Platz räumte, berichtete er von den Aktionen des vergangenen Jahres, wie der Fahrt mit zirka 1000 anderen Pfadfindern ins »Mut tut gut-Lager« im Allgäu, das 20-jährige Bestehen des Stammes oder die Teilnahme an den Gegendemonstrationen zu den NPD-Aufmärschen in Friedberg.

Nachdem die Gruppenleiter von ihrer Arbeit berichtet hatten und Kassenwart Ralf König die zuvor geprüften Finanzen erläutert hatte, wurde der Vorstand entlastet. Dennis Sandkühler (1. Stammesvorsitzender), Pfarrer Rupert Rützel (Kurat im Stamm), Jürgen Seeger (Dekanatsjugendreferent) und Katrin Weirauch (Bezirksvorsitzende der Deutschen Pfadfinderschaft) bedankten sich bei Michael Surmann für die gute Zusammenarbeit und wünschten ihm alles Gute, verbunden mit der Hoffnung, dass er dem Stamm als freier Mitarbeiter weiterhin zur Verfügung stehe.

Auch interessant

Kommentare