Die Naturfreunde von NABU und Gemeinde haben in diesem Jahr mehr als 1000 Amphibien über die Straße geholfen.	FOTO: PV
+
Die Naturfreunde von NABU und Gemeinde haben in diesem Jahr mehr als 1000 Amphibien über die Straße geholfen. FOTO: PV

»Ein Spitzenjahr für Amphibien«

  • vonRedaktion
    schließen

Altenstadt (pm). Von Ende Februar bis Anfang April sind die Altenstädter Kröten und Frösche wieder über die B 521 in Richtung Karl-Winther-Teich gewandert. Wie jedes Jahr kümmerten sich die freiwilligen Helfer der Amphibiengruppe des örtlichen NABU darum, dass die Tiere gut über die Straße kommen - und dieses Jahr kamen die kleinen Hüpfer in Scharen, wie der NABU mitteilt.

Auch Eisvögel und Biber zu finden

Während die Welt still zu stehen scheint, nimmt die Natur ihren Lauf, denn Ausgangsbeschränkungen gelten natürlich nicht für Frösche oder Kröten. Aus diesem Grund trafen sich auch in diesem Jahr die Naturfreunde des NABU und der Gemeinde Altenstadt, um den Altenstädter Amphibien bei ihrer Reise vom Wald über die B 521 bis hin zum Karl-Winther-Teich behilflich zu sein. Der Karl-Winther-Teich ist nicht nur der Fortpflanzungsort der ortsansässigen Frösche und Kröten, sondern hat auch sonst eine ganze Menge zu bieten: Hier tummeln sich nicht nur Enten, Schwäne und Gänse, sondern auch Nutria, Eisvögel und ab und zu sogar Biber.

Die Amphibiengruppe kümmert sich schon seit den 1980er Jahren um das Wohlergehen der kleinen Wanderer. So wird jedes Jahr eine Amphibienleiteinrichtung entlang der Straße errichtet, die dafür sorgt, dass die Amphibien in Sammeleimer geleitet werden. Die Eimer werden dann täglich über die Straße zum Karl-Winther-Teich getragen. Unter der Woche übernahm Tobias Engelhardt die Verantwortung für den Amphibientransport. Er absolviert gerade sein Freiwilliges Ökologisches Jahr bei der Gemeinde. An Wochenenden und Feiertagen stellte die Amphibienschutzgruppe des NABU sicher, dass die Frösche und Kröten unbeschadet am Zielort ankommen.

»Das Jahr war außerordentlich gut«, freuen sich die Helfer. »Mit mehr als 1000 Amphibien war 2020 das beste Jahr seit über einem Jahrzehnt.« Die Anzahl der Amphibien sei im Vergleich zu 2019 um über 30 Prozent gestiegen, was zeige, dass sich die Arbeit mehr als lohne. Auch im kommenden Jahr will die Amphibienschutzgruppe wieder am Start sein und freut sich über jede weitere helfende Hand.

Weitere Informationen zu den Aktionen des NABU gibt es bei Angelika Bobrich unter Telefon 0 60 47/44 06 oder im Internet unter www.nabu-altenstadt.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare