1. Wetterauer Zeitung
  2. Wetterau
  3. Altenstadt

Ein Blick hinter die Kulissen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Redaktion

Kommentare

Die Limesschule hat vor Kurzem einen Tag der offenen Tür angeboten, bei dem sich Eltern von Grundschulkindern ein Bild von den zahlreichen Angeboten der Schule machen konnten. In seiner Begrüßung ermutigte Vize-Schulleiter Rüdiger Hackenbroch die Besucher dazu, die Räumlichkeiten der Schule kennenzulernen und einen Einblick in die Arbeiten von Lehrern und Schülern zu gewinnen. So könnten sie für ihr Kind eine gute Entscheidung treffen, an welcher weiterführenden Schule es gehen solle.

Die Limesschule hat vor Kurzem einen Tag der offenen Tür angeboten, bei dem sich Eltern von Grundschulkindern ein Bild von den zahlreichen Angeboten der Schule machen konnten. In seiner Begrüßung ermutigte Vize-Schulleiter Rüdiger Hackenbroch die Besucher dazu, die Räumlichkeiten der Schule kennenzulernen und einen Einblick in die Arbeiten von Lehrern und Schülern zu gewinnen. So könnten sie für ihr Kind eine gute Entscheidung treffen, an welcher weiterführenden Schule es gehen solle.

Klettern und Naturwissenschaft

Das Angebot war informativ und unterhaltsam. Die Schüler hatten beispielsweise etwas zu Sport, Naturwissenschaft oder Kunst vorbereitet. Für die sprachlich und kulturell interessierten Besucher gab es die Möglichkeit, bei englischen Liedern und Pantomime mitzumachen oder der Schülerbücherei einen Besuch abzustatten. Zudem konnten sie etwas über die Spiele der Kinder im antiken Rom erfahren oder sich die Ausstellung im Kunstraum anschauen. An mathematischen Rätseln übten sich einige Schüler mit viel Elan und freuten sich, wenn sie das richtige Ergebnis vorweisen konnten. Sich dazusetzen, ausprobieren, Spaß am Lernen gewinnen – dafür war der Tag gedacht.

Der neunjährige Benedikt war einer der Besucher, die das Angebot gerne wahrnahmen. Er übte an der Indoorkletterwand unter Anleitung von Lehrer Nico Galeski und mit der nötigen Sicherheitsausstattung. Noch mehr reizte ihn allerdings der naturwissenschaftliche Unterricht von Susanne Winz. »Ich mag in der Grundschule am liebsten Mathe und Sachunterricht«, verriet der Viertklässler. Im Biologielabor bekamen die Gesamtschüler in spe beeindruckende Einblicke in die Welt der Mikroskopie. »Die neuen Schüler können heute Objektträger mit Wasserpest oder Algen selbst bestücken und anschließend unter dem Mikroskop betrachten«, erklärte Winz, die bei diesen Aufgaben allen Interessierten hilfreich zur Seite stand.

»Das war toll«, sagte Benedikt. »Die Schule ist zwar riesengroß, aber man konnte richtig viel entdecken.« Auch Benedikts Mutter lobte: »Mir gefällt, dass sie hier solch engagierte Arbeitsgemeinschaften haben.« Die Imker-AG warb mit selbst geschleudertem Honig und Bienenwachskerzen im Forum um Aufmerksamkeit. In Raum C1.13 zeigten Schüler mit ihrem Recycling-Projekt, dass die Limesschule das Prädikat »Umweltschule« zu Recht trägt. Die Redakteure der Schülerzeitung verkauften ihr neuestes Heft und gaben Informationen dazu. Auch die Teams der Schulsanitäter sowie der »Streitschlichter« präsentierten ihr Aufgabenspektrum.

»Unser Ziel ist es, den Besuchern die Vielfältigkeit des Unterrichts vorzustellen«, sagte Oberstudienrat Andreas Poppe, der seit vielen Jahren den Tag der offenen Tür organisiert. Auch das Programm mit Punkten wie »Der Weihnachtsgast«, ein Mini-Musical der Sechstklässler über den Stress an Weihnachten, oder die Vorführungen der Zumba-AG, sorgten für Abwechslung und Aufklärung über die Arbeit der Gesamtschule.

Auch interessant

Kommentare