Aufräumen ist angesagt

  • vonred Redaktion
    schließen

Altenstadt(pm). Vor einigen Tagen, noch vor dem neuerlichen Lockdown, hat der Ortsbeirat Waldsiedlung seine Aktion "Dreck-Weg-Tag" durchgeführt. Bei gutem Wetter folgten viele Bürger, unter ihnen zwei Kinder, der Einladung von Ortsvorsteherin Tatjana Cyrulnikov und ihrem Team und befreiten ihren Ort von Müll und Unrat. "Es ist immer wieder erfreulich, dass die Bürgerinnen und Bürger sich so für ihre Heimat einsetzen", sagte Cyrulnikov.

Die Teilnehmer brachen morgens auf ihre jeweilige Route auf und erhielten sehr viel positives Feedback von vorbeikommenden Fußgängern und Radfahrern. "Es stimmt einen traurig, dass auch dieses Mal wieder viel zu viele Müllsäcke gefüllt werden mussten", bedauerten die Mitglieder des Ortsbeirats. Einige Menschen gingen weiterhin verantwortungslos mit der Natur um. Ungezählte Flaschen und Dosen, Plastikfolien und Papierverpackungen, selbst ein Blumenkübel und ein Teppich mussten aufgesammelt werden.

Mehr Mülleimer angeregt

An der einen oder anderen Stelle wäre allerdings ein Abfalleimer von Vorteil, stellten die Müllsammler fest, an der Bank im Wald gegenüber den Tennisplätzen etwa, oder auch weitere Hundetoiletten u. a. in der Herrnstraße. Am Ende des Tages überwog aber nicht nur bei Ortsvorsteherin Cyrulnikov das gute Gefühl, einen wichtigen Beitrag für den Ortsteil geleistet zu haben.

Alle Teilnehmer waren sich einig, dass diese Tradition beibehalten und im Frühjahr eventuell. sogar in einem größeren Rahmen durchgeführt werden sollte - wenn es die Pandemie zulässt. Die aktuellen Corona-Zahlen verhinderten, dass sich die fleißigen Müllsammler am Ende der Aktion bei der Back- und Teestube Gallasch wie sonst austauschen konnten. Jedoch hatte der Bäcker üppig belegte und hygienisch verpackte Brötchen vorbereitet, die der Ortsbeirat als Dank spendierte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare