Der Wetteraukreis erfasst nach wie vor zahlreiche Neuinfektionen mit Corona. Seit Samstag (24.04.2021) gilt eine nächtliche Ausgangssperre. (Symbolbild)
+
Der Wetteraukreis erfasst nach wie vor zahlreiche Neuinfektionen mit Corona. Seit Samstag (24.04.2021) gilt eine nächtliche Ausgangssperre. (Symbolbild)

News-Ticker

Corona im Wetteraukreis: Niedrigste RKI-Inzidenz in Hessen

  • Lena Karber
    vonLena Karber
    schließen

Durch die Bundesnotbremse gelten neue Corona-Regeln im Wetteraukreis. Wie sehen die aktuellen Fallzahlen aus?

Update vom Montag, 26.04.2021, 17.25 Uhr: Liebe Leserinnen und Leser, unser News-Ticker zur Ausbreitung des Coronavirus in der Wetterau ist umgezogen. Aktuelle Informationen und Zahlen finden Sie ab sofort hier.

Update vom Montag, 26.04.2021, 08.50 Uhr: Am heutigen Montag (26.04.2021) hat der Wetteraukreis dem Robert Koch-Institut (RKI) zufolge die niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz in Hessen. Laut RKI liegt die Inzidenz bei 108,03. Sie ist damit leicht gesunken. Zum Vergleich: Die zweitniedrigste Inzidenz hat mit 125,2 der Werra-Meißner-Kreis, die höchste mit 318,5 die kreisfreie Stadt Offenbach. Das gesamte Bundesland kommt auf einen Wert von 179,5. Im Wetteraukreis sind seit Pandemie-Beginn nach Angaben des RKI 11 921 Corona-Infektionen nachgewiesen worden, das sind 128 Fälle mehr als am Freitag (23.04.2021) bekannt waren.

Corona im Wetteraukreis: Inzidenz über 100 sorgt für schärfere Regeln – Nur ein Intensivbett frei

Update vom Freitag, 23.04.2021, 14.35 Uhr: 76 Personen haben sich im Wetteraukreis binnen eines Tages erwiesenermaßen mit dem Coronavirus neu infiziert. Insgesamt wurden damit bis zum heutigen Freitag (23.04.) 11.793 Infektionen gemeldet. Das geht aus der Corona-Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervor. Die Sieben-Tage-Inzidenz beläuft sich aktuell auf den Wert 111,9. Am Vortag (22.04.2021) lag sie mit 111,6 leicht darunter. Die Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen im Kreis:

  • Altenstadt: 8 Neuinfektionen
  • Bad Nauheim: 1
  • Bad Vilbel: 5
  • Büdingen: 12
  • Butzbach: 11
  • Echzell: 1
  • Friedberg: 5
  • Gedern: 1
  • Karben: 4
  • Kefenrod: 1
  • Limeshain: 2
  • Münzenberg: 1
  • Nidda: 4
  • Niddatal: 1
  • Ober-Mörlen: 1
  • Ortenberg: 6
  • Ranstadt: 2
  • Reichelsheim: 2
  • Rockenberg: 1
  • Rosbach: 2
  • Wölfersheim: 4
  • Hinweis: Einige Infektionen konnten Kommunen noch nicht zugeordnet werden.

Corona in der Wetterau: Verschärfte „Notbremse“ bringt nächtliche Ausgangssperre

Nach dem Tod einer 74-Jährigen liegt die Zahl der insgesamt an oder mit dem Coronavirus Verstorbenen bei 521. Aktuell befinden sich 51 Menschen wegen einer Corona-Infektion im Krankenhaus, 17 Personen werden intensivmedizinisch behandelt. Wie aus dem Intensivregister der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) hervorgeht, ist im Wetteraukreis aktuell (Stand: 12.19 Uhr) nur ein Intensivbett frei.

Wegen Corona in häuslicher oder klinischer Quarantäne befinden sich im Kreis aktuell 787 Menschen. Mit dem Inkrafttreten des neuen Infektionsschutzgesetzes gilt auch im Wetteraukreis ab heute (23.04.) eine verschärfte „Notbremse“ zur Eindämmung der bundesweit weiter hohen Sieben-Tage-Inzidenz. Ab morgen (Samstag, 24.4.) soll bereits eine Ausgangssperre zwischen 22.00 und 5.00 Uhr gelten. Welche weiteren Maßnahmen konkret folgen, soll Landrat Jan Weckler zufolge bald auf der Homepage der Kreisverwaltung bekannt gegeben werden. Die Inzidenz liegt im Kreis bereits seit Mitte März über dem Wert 100, der ausschlaggebend für zahlreiche Verschärfungen ist.

Corona im Wetteraukreis: Über 100 Neuinfektionen erfasst – Kein freies Intensivbett mehr

Update vom Donnerstag, 22.04.2021, 19.41 Uhr: Die Bundesnotbremse ist beschlossen und tritt am morgigen Freitag (23.04.2021) automatisch in Kraft. Ab Samstag (24.04.2021) gelten damit überall dort neue Regeln, wo die Inzidenz an den vergangenen drei Tagen über 100 lag. Der Wetteraukreis muss sich demnach auf strengere Kontaktbeschränkungen und eine nächtliche Ausgangssperre einstellen. Über die Details muss der Kreis den Vorgaben nach morgen informieren. In Zukunft wären auch Lockerungen möglich. Sollte die Inzidenz länger unter 150 bleiben, könnten in absehbarer Zeit Einzelhändler wieder „Click & Meet“ anbieten.

Update vom Donnerstag, 22.04.2021, 14:36 Uhr: Der Wetteraukreis meldet am heutigen Donnerstag (22.04.2021) 114 Neuinfektionen mit dem Coronavirus, das sind 46 mehr als am Donnerstag der Vorwoche. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt laut Robert Koch-Institut (RKI) auf 111,6. Am Vortag hatte sie bei 102,5 gelegen, in der Vorwoche bei 121,3. Das Land Hessen kommt laut RKI auf eine Sieben-Tage-Inzidenz von 161,5 und liegt damit etwa auf dem Niveau der Vorwoche (166,0).

Drei Neuinfektionen hat das Gesundheitsamt des Wetteraukreises noch nachgemeldet. So verteilen sich die erfassten Corona-Fälle auf die Städte und Gemeinden der Wetterau:

  • Altenstadt 5
  • Bad Nauheim 10
  • Bad Vilbel 14
  • Büdingen 10
  • Butzbach 12
  • Florstadt 2
  • Friedberg 6
  • Hirzenhain 1
  • Karben 6
  • Limeshain 3
  • Münzenberg 11
  • Nidda 6
  • Ober-Mörlen 4
  • Ortenberg 1
  • Ranstadt 1
  • Reichelsheim 6
  • Rockenberg 1
  • Rosbach 4
  • Wölfersheim 9
  • Wöllstadt 2

Corona im Wetteraukreis: Gilt ab dem Wochenende eine nächtliche Ausgangssperre?

Die Gesamtzahl der seit dem Beginn der Pandemie erfassten Corona-Fälle in der Wetterau steigt damit auf 11.715. Da ein Ein 65-jähriger Mann an den Folgen der Infektion gestorben, liegt die Zahl der Todesfälle nun bei 520. Als aktiv gelten aktuell 787 Corona-Infektionen, 52 Infizierte werden stationär im Krankenhaus behandelt. 21 Patienten befinden sich in intensivmedizinischer Behandlung. Laut dem Intensivregister der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) sind in der Wetterau aktuell alle 72 Intensivbetten belegt. Hessen kommt auf eine Belegung von 88,58 Prozent.

Angesichts der Änderungen des Infektionsschutzgesetzes, die gestern vom Bundestag beschlossen wurden und heute den Bundesrat passiert haben, weist der Wetteraukreis zudem darauf hin, dass in der Region schon bald strengere Corona-Regeln gelten könnten. „Der Wetteraukreis hat derzeit in Hessen eine der niedrigsten Inzidenzen. Trotzdem liegen auch wir bereits seit längerer Zeit über der Inzidenz von 100. Je nachdem, wann das Gesetz in Kraft gesetzt wird, müssen wir damit rechnen, dass bereits ab dem Wochenende die nächtliche Ausgangssperre in unserem Landkreis gilt“, wird Landrat Jan Weckler in der Pressemitteilung zitiert. Die dann geltenden Maßnahmen sollen in diesem Fall kurzfristig auf der Homepage des Kreises veröffentlicht werden.

Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises am Donnerstag, 22. April 2021. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Corona in der Wetterau: 763 aktive Infektionen, ein freies Intensivbett

Update vom Mittwoch, 21.04.2021, 14:15 Uhr: Der Wetteraukreis meldet am heutigen Mittwoch (21.04.2021) 62 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt laut Robert Koch-Institut (RKI) abermals leicht und liegt nun bei 102,5 und damit 8,4 Punkte niedriger als am Vortag und 24 Punkte niedriger als am Mittwoch der Vorwoche. Die Sieben-Tage-Inzidenz des gesamten Bundeslandes Hessen ist in den vergangenen sieben Tagen ebenfalls zurückgegangen: Sie sank von 162,0 auf 156,8.

Eine der 62 Neuinfektionen, die der Wetteraukreis am heutigen Mittwoch vermeldet, konnte noch keiner Kommune zugeordnet werden. Die restlichen neu erfassten Corona-Fälle verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden der Wetterau:

  • Altenstadt 1
  • Bad Nauheim 3
  • Bad Vilbel 14
  • Büdingen 4
  • Butzbach 11
  • Echzell 2
  • Friedberg 4
  • Glauburg 1
  • Karben 2
  • Limeshain 3
  • Münzenberg 1
  • Nidda 2
  • Niddatal 1
  • Ortenberg 2
  • Ranstadt 1
  • Reichelsheim 1
  • Rockenberg 5
  • Rosbach 4

Seit dem Beginn der Pandemie wurden damit in der Wetterau 11.604 Corona-Fälle nachgewiesen. Da zwei 81-jährige Männer an den Folgen der Infektion gestorben sind, steigt die Zahl der Todesfälle im Vergleich zum Vortag und liegt nun bei 519. Als aktiv gelten in der Region derzeit 763 Corona-Infektionen, das sind 22 mehr als am Dienstag der Vorwoche. 58 Infizierte werden zur Zeit stationär im Krankenhaus behandelt (Vortag: 60). Die Zahl der Patienten, die intensivmedizinisch behandelt werden, hat sich um drei auf nun 21 Personen erhöht. Laut dem Intensivregister der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) sind in der Wetterau aktuell 70 von 71 Intensivbetten belegt. Hessen kommt auf eine Belegung von 87,71 Prozent.

Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises am Mittwoch, 21. April 2021. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Corona im Wetteraukreis: Wenige Neuinfektionen, ein Todesfall, nur zwei Intensivbetten frei

Update vom Dienstag, 20.04.2021, 14:22 Uhr: Der Wetteraukreis meldet am heutigen Dienstag (20.04.2021) zehn Neuinfektionen mit dem Coronavirus und damit eine mehr als am Dienstag der Vorwoche. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) im Vergleich zum Vortag um 4,6 auf nun 110,9. Damit liegt der Wert minimal niedriger als am Dienstag der Vorwoche als das RKI ihn auf 112,9 beziffert hatte. Die Sieben Tage-Inzidenz in Hessen stieg innerhalb der vergangenen Woche hingegen von 142,0 auf 156,1, die deutschlandweite von 140,9 auf 156,1.

Die gemeldeten Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden der Wetterau:

  • Altenstadt 1
  • Bad Nauheim 2
  • Büdingen 1
  • Butzbach 1
  • Florstadt 1
  • Limeshain 1
  • Münzenberg 1
  • Reichelsheim 2

Die Zahl der seit Pandemie-Beginn nachgewiesenen Corona-Fälle in der Wetteraukreis steigt damit auf 11.541. Zudem vermeldet der Kreis einen weiteren Todesfall: Ein 87-jähriger Mann ist an den Folgen der Infektion gestorben. Die Zahl der Todesfälle liegt insgesamt bei 517. Aktuell gelten 758 Corona-Infektionen als aktiv. 60 Menschen werden stationär im Krankenhaus behandelt, das sind drei mehr als am Vortag. Die Zahl der Patienten, die intensivmedizinisch behandelt werden, stieg um sechs auf nun 18 Personen. Laut dem Intensivregister der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) sind in der Wetterau aktuell 68 von 70 Intensivbetten belegt. Hessen kommt auf eine Belegung von 87,41 Prozent.

Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises am Dienstag, 20. April 2021. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Corona in der Wetterau: Aktuelle Fallzahlen aus den Kommunen

Erstmeldung vom Montag, 19.04.2021, 17:04 Uhr: Friedberg – Über das Wochenende hat der Wetteraukreis 189 Neuinfektionen mit dem Coronavirus erfasst, das sind 17 weniger als im gleichen Zeitraum der Vorwoche. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet für die Region am heutigen Montag (19.04.2021) eine Sieben-Tage-Inzidenz von 115,5. Damit liegt der Wert etwas niedriger als am Freitag (118,7) und etwas höher als am Montag der Vorwoche (111,6). Das Land Hessen kommt laut RKI heute auf eine Sieben-Tage-Inzidenz von 162,0 (Vorwoche: 141,5), Deutschland auf 165,3 (Vorwoche: 136,4).

Unter den 189 Neuinfektionen befinden sich laut Wetteraukreis elf Nachmeldungen. „Die hohen Fallzahlen werden meist durch diffuse Geschehen verursacht“, heißt es in der Pressemitteilung des Kreises. Folgendermaßen wurden die Fälle den einzelnen Kommunen der Wetterau zugeordnet:

  • Altenstadt 5
  • Bad Nauheim 16
  • Bad Vilbel 22
  • Büdingen 14
  • Butzbach 25
  • Echzell 2
  • Florstadt 3
  • Friedberg 8
  • Glauburg 2
  • Karben 15
  • Limeshain 2
  • Münzenberg 3
  • Nidda 10
  • Niddatal 2
  • Ober-Mörlen 10
  • Ortenberg 7
  • Ranstadt 2
  • Reichelsheim 7
  • Rockenberg 5
  • Rosbach 14
  • Wölfersheim 13
  • Wöllstadt 2

Corona im Wetteraukreis: Alle Intensivbetten belegt – Test nach Quarantäne verpflichtend

Die Zahl der seit dem Beginn der Pandemie nachgewiesenen Corona-Fälle liegt nun bei 11.531. Über das Wochenende ist ein 76-jähriger Mann ist an den Folgen der Infektion gestorben, wodurch die Zahl der Todesfälle auf 516 gestiegen ist. Als aktiv gelten in der Wetterau derzeit 754 Corona-Infektionen. 57 Menschen befinden sich zur stationären Behandlung im Krankenhaus, 12 Infizierte werden intensivmedizinisch behandelt. Laut dem Intensivregister der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) sind in der Wetterau aktuell alle 70 Intensivbetten belegt, wobei 17 Prozent auf Covid-19-Patienten entfallen. In Hessen sind 86,46 Prozent der Intensivbetten belegt, 25 Prozent davon entfallen auf Corona-Infizierte.

Arbeitsminister Hubertus Heil plant eine Corona-Testpflicht für Unternehmen in ganz Deutschland.

Aufgrund der starken Verbreitung von Virus-Mutationen weist der Wetteraukreis darauf hin, dass sowohl bei Personen, bei denen per PCR-Test eine Infektion mit Sars-Cov-2 nachgewiesen wurde, als auch bei deren Kontaktpersonen und Hausstandsangehörigen am Ende der 14-tägigen Quarantäne eine erneute Testung verpflichtend ist. Wenn das Ergebnis negativ ist, endet die Quarantäne laut Kreis am 14. Tag ohne Freitage durch das Gesundheitsamt automatisch. Zudem sei das Testergebnis dem Gesundheitsamt in jedem Fall mitzuteilen, egal ob dieses positiv oder negativ ausgefallen sei. Ein positives Ergebnis ist ab Quarantäneende für einen Zeitraum von vierzehn Tagen nach Testung mit sich zu führen. Der Grund für diese Maßnahme ist laut Kreisverwaltung, dass Infektionen, die auf eine Corona-Mutation zurückzuführen sind, länger als 14 Tage ansteckend sein können. Die entsprechende Allgemeinverfügung zur Beendigung von Quarantänemaßnahmen steht auf der Homepage des Wetteraukreises als Download zur Verfügung.

Corona im Wetteraukreis: Nachrücker-Portal für AstraZeneca-Impfung ab sofort

Ab dem heutigen Nachmittag (19.04.2021) gibt es auch im Wetteraukreis unter www.impfzentrum-wetterau.de ein Nachrückerportal, bei dem sich Personen ab 60 Jahren für eine Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff registrieren können. „Wir haben damit einen eigenen Pool von Personen, die wir kurzfristig aktivieren können, und ein zusätzliches Angebot, um Lücken bei den Impfterminen aufzufüllen“, wird Amtsarzt Dr. Reinhold Merbs zitiert. Die Eintragung auf dem Nachrückerportal des Wetteraukreises ersetze jedoch nicht die formale und notwendige Registrierung beim Land für einen Impftermin. Diese Registrierung soll weiterhin unter www.impfterminservice.hessen.de erfolgen.

Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises am Montag, 19. April 2021. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare