FFP2-Masken gehören längst zum Alltag.
+
FFP2-Masken gehören längst zum Alltag.

News-Ticker

Corona im Wetteraukreis: Inzidenz liegt über dem Hessen-Schnitt

  • vonLena Karber
    schließen
  • Alexander Gottschalk
    Alexander Gottschalk
    schließen

Wie ist die Corona-Lage in der Wetterau? Die aktuellen Fallzahlen im Überblick.

  • Die Inzidenz in Hessen stagniert in dieser Woche weitgehend: Wie steht es um die Fallzahlen in der Wetterau?
  • Aus den aktuellen Daten lässt sich ein leichter Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz entnehmen.
  • Weiterhin liegt die Inzidenz im Wetteraukreis höher als der hessische Durchschnitt.

Die aktuellen Corona-Entwicklungen lesen Sie in unserem neuen News-Ticker für den Wetteraukreis.

Update vom Freitag, 19.02.2021, 15.22 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Wetteraukreis ist am heutigen Freitag (19.02.2021) leicht gestiegen und liegt bei 69,4. Das lässt sich aus den Daten errechnen, die der Kreis veröffentlicht hat. Das Robert Koch-Institut (RKI) beziffert die Sieben-Tages-Inzidenz für die Wetterau derweil mit 60,5 und damit etwas höher als die des gesamten Bundeslandes: In Hessen liegt die Sieben-Tage-Inzidenz laut RKI heute bei 56,5. Am Montag hatte sie bei 56,1 gelegen.

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachgewiesenen Corona-Fälle im Wetteraukreis steigt am heutigen Freitag auf 8744. Somit wurden 43 Neuinfektionen mit dem Coronavirus festgestellt. Wie bereits am Vortag halten sich zudem die Zahl der Neuinfektionen und die Zahl der Personen, die aus der Quarantäne entlassen wurden, die Waage.

So verteilen sich die 43 Neuinfektionen auf die Kommunen des Wetteraukreises:

  • Bad Vilbel 10
  • Büdingen 5
  • Butzbach 4
  • Echzell 1
  • Friedberg 4
  • Gedern 3
  • Karben 3
  • Kefenrod 1
  • Münzenberg 1
  • Nidda 1
  • Niddatal 2
  • Ortenberg 4
  • Reichelsheim 2
  • Rosbach 1
  • Wölfersheim 1

Derzeit gelten im Wetteraukreis 464 Personen als infiziert. Davon befinden sich 68 in stationärer Behandlung, das sind fünf weniger als noch am Vortag. Die Zahl der Patienten, die intensivmedizinisch behandelt werden, stieg hingegen um zwei auf nun 24. Leider gibt es auch einen weiteren Todesfall zu beklagen: In Reichelsheim verstarb nach Angaben des Kreises ein 89-jähriger Mann. Damit sind im Wetteraukreis seit Beginn der Pandemie 450 Menschen an den Folgen der Infektion gestorben.

Die Wetterauer Kliniken meldeten am Morgen 18 freie Betten für Corona-Patienten. Davon verfügte jedoch keines über eine Beatmungsmöglichkeit.

So verteilen sich die Corona-Fälle am Freitag, 19. Februar 2021, auf die Kommunen des Wetteraukreises.

Corona im Wetteraukreis: 33 Neuinfektionen und drei Todesfälle am Donnerstag

Update vom Donnerstag, 18.02.2021, 13.18 Uhr: Nachdem die Sieben-Tage-Inzidenz im Wetteraukreis gestern angestiegen war, gibt es am heutigen Donnerstag (18.02.2021) wieder positive Nachrichten: Aus den Angaben des Kreises lässt sich für die Region eine Sieben-Tage-Inzidenz von 63,6 errechnen. Damit ist dieser wichtige Indikator im Kampf gegen das Coronavirus wieder rückläufig und liegt etwas unter dem Wert von Dienstag, als die Inzidenz 69,1 betragen hatte. Die amtliche Inzidenz, die das Robert Koch-Institut (RKI) für den heutigen Donnerstag meldet, liegt noch etwas niedriger. Sie beträgt 59,7. Allerdings arbeitet das RKI nicht mit den aktuellsten Zahlen.

Durch 33 Neuinfektionen liegt die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachgewiesenen Corona-Fälle im Wetteraukreis am heutigen Donnerstag bei 8701. Gleichzeitig erhöhte sich die Gesamtzahl der aus der Quarantäne entlassenen und damit offiziell als genesen geltenden Personen um 52 auf 7787. Aktuell gelten in der Wetterau nach Angaben des Kreises 465 Personen als infiziert. In gleich 13 Fällen nahm der Kreis heute zudem Korrekturen vor: In mehreren Kommunen waren zuletzt fälschlicherweise Personen als infiziert gemeldet worden.

Die Neuinfektionen und Korrekturen fälschlich als positiv gemeldeter Corona-Fälle verteilen sich wie folgt auf die einzelnen Kommunen der Wetterau:

  • Bad Nauheim 1
  • Bad Vilbel 2
  • Büdingen 11
  • Butzbach 1
  • Echzell 2
  • Florstadt 3
  • Friedberg -2*
  • Gedern 2
  • Glauburg -1*
  • Kefenrod -2*
  • Münzenberg -2*
  • Nidda -1*
  • Niddatal -1*
  • Ober Mörlen 1
  • Ortenberg 1
  • Ranstadt -1*
  • Reichelsheim -3*
  • Rosbach 2
  • Wölfersheim 2
  • Wöllstadt 5
  • *In Friedberg, Glauburg, Kefenrod, Münzenberg Nidda, Niddatal, Ranstadt und Reichelsheim wurden fälschlicherweise Personen als positiv gemeldet, diese Zahlen wurden nun korrigiert.

Corona im Wetteraukreis: Drei Tote gemeldet

Aufgrund einer Corona-Infektion befinden sich aktuell 73 Menschen in stationärer Behandlung, das sind zwei mehr als noch am Vortag. Die Zahl der intensivmedizinisch behandelten Patienten sank von 23 auf 22. Keine Bewegung gab es hingegen bei der Zahl der freien Betten: Wie am Vortrag meldeten die Kliniken der Wetterau auch am heutigen Donnerstag elf freie Corona-Betten, wovon eines über eine Beatmungsmöglichkeit verfügt.

Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19, die seit Beginn der Pandemie in der Wetterau erfasst wurde, stieg am heutigen Tag um drei auf nun insgesamt 449.

  • In Altenstadt verstarb eine 82-jährige Frau.
  • In Bad Vilbel starb eine Frau im Alter von 85 Jahren.
  • In Büdingen starb ein Mann im Alter von 55 Jahren.

Immerhin: die Impfungen schreiten voran. Mittlerweile sind über 10.000 Erst- und Zweitimpfungen im Wetteraukreis durchgeführt worden - die meisten von mobilen Impfteams in Alten- und Pflegeeinrichtungen. Im seit einer Woche geöffneten Impfzentrum in Büdingen wurden nach Angaben des Kreises bislang rund 2000 Impfungen gezählt, das entspricht 250 Impfungen pro Tag. Ausgelegt ist das Impfzentrum für bis zu 1000 Impfungen täglich.

So verteilen sich die Corona-Fälle am Donnerstag, 18. Februar 2021, auf die Kommunen im Wetteraukreis.

Corona im Wetteraukreis: Anstieg der Inzidenz am Mittwoch

Update vom Mittwoch, 17.02.2021, 15.13 Uhr: Dem Ziel, eine Inzidenz von 35 zu erreichen, ist die Wetterau am heutigen Mittwoch (17.02.2021) nicht näher gekommen. Der Kreis meldete 59 Neuinfektionen mit dem Coronavirus und damit mehr als in der Vorwoche. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die sich aus den Daten des örtlichen Gesundheitsamtes ergibt, stieg erstmals seit Tagen wieder auf nun 76,5. Das Robert Koch-Institut (RKI) bezifferte der Vergleichswert auf 62,3, rechnet aber mit überholten Fallzahlen. Zuletzt hatten die beiden Inzidenz-Werte für die Wetterau trotz Verzögerungen in der Meldekette nah beieinander gelegen (siehe unten). Das Land Hessen als Ganzes kommt beim RKI derzeit auf eine Inzidenz von 54,7.

Die 59 heutigen Neuinfektionen verteilen sich auf viele der Städte und Gemeinden in der Wetterau. Besonders hob der Kreis in einer Mitteilung die Corona-Fälle in Wöllstadt hervor. Sie stammten aus einer Senioreneinrichtung, hieß es. Dort gab es demzufolge einen der zahlreichen Infektionsausbrüche, die in den Altenheimen den vergangenen Monate auftraten.

  • Altenstadt 2
  • Bad Nauheim 3
  • Bad Vilbel 11
  • Büdingen 5
  • Florstadt 1
  • Friedberg 4
  • Gedern 3
  • Karben 2
  • Münzenberg 1
  • Nidda 1
  • Niddatal 5
  • Ober Mörlen 1
  • Ortenberg 3
  • Reichelsheim 2
  • Rosbach 2
  • Wölfersheim 2
  • Wöllstadt 11

Corona im Wetteraukreis: Zahl der aktiven Fälle nimmt ab

Insgesamt zählte der Wetteraukreis seit Beginn der Pandemie 8.681 Infektionen mit dem Sars-CoV-2-Virus. 7.735 Betroffene durften die Quarantäne nach ihrer Genesung wieder verlassen. Die Zahl der aktiven Corona-Fälle in der Region sinkt weiter: Heute waren es exakt 500. Auch die Zahl der Covid-19-Patienten auf den Krankenstationen nahm nach einem Plus gestern heute ab: Von 80 auf jetzt 71. Statt 26 brauchen noch 23 Erkrankte eine intensivmedizinische Betreuung. Corona-Betten standen in den Wetterauer Kliniken heute elf frei, eines von ihnen hatte die für eine Beatmung nötige Ausstattung. Der Kreis meldete außerdem den Tod einer 90 Jahre alten Infizierten aus Karben. Es war der insgesamt 446. coronabedingte Todesfall in der Wetterau.

So verteilen sich die Corona-Fälle am Mittwoch, 17. Februar 2021, auf die Kommunen im Wetteraukreis.

Corona: Wetteraukreis weiterhin über Hessen-Schnitt

Update vom Dienstag, 16.02.2021, 14.37 Uhr: Der Wetteraukreis hat am heutigen Dienstag (16.02.2021) genau 25 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Weil dies nur unwesentlich weniger Neuinfektionen sind, als vor einer Woche, sinkt auch die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz kaum: Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) liegt diese heute bei 64,2. Ausgehend von den Daten des örtlichen Gesundheitsamtes ergibt sich ein Wert von 69,1. Kleinere Unterschiede sind nicht ungewöhnlich und begründen sich in Verzögerungen in der Meldekette. Das Bundesland Hessen als Ganzes kommt laut RKI auf eine Inzidenz von 55,7.

Die 25 Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden im Wetteraukreis:

  • Bad Nauheim 2
  • Bad Vilbel 3
  • Büdingen 1
  • Butzbach 6
  • Echzell 1
  • Friedberg 3
  • Karben 1
  • Kefenrod 1
  • Niddatal 3
  • Ober Mörlen 1
  • Rosbach 2
  • Wöllstadt 1

Corona im Wetteraukreis: Neun Todesfälle gemeldet

Seit Beginn der Pandemie haben die örtlichen Behörden 8.622 Infektionen mit dem Coronavirus registriert, in 7.648 Fällen konnten die Betroffenen nach überstandener Ansteckung die Quarantäne wieder verlassen. Als akut mit Sars-CoV-2 infiziert gelten heute 529 Menschen, die sich entweder zu Hause isolieren müssen oder zur Behandlung im Krankenhaus sind. Die Zahl der Covid-19-Patienten stieg seit gestern von 72 auf 80, parallel wuchs die Zahl der Intensivpatienten von 21 auf 26. In den Wetterauer Kliniken bleiben noch elf freie Corona-Betten, von denen zwei eine Beatmungsmöglichkeit aufweisen.

Hoch ist heute die Zahl der gemeldeten Todesfälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Neun weitere Infizierte im Alter von 78 bis 93 Jahren starben, wie der Landkreis mitteilte. Insgesamt gab es in der Wetterau somit 445 coronabedingte Todesfälle.

  • In Bad Vilbel starb ein Mann im Alter von 84 Jahren.
  • In Büdingen starb eine 87-jährige Frau.
  • In Butzbach starben zwei Frauen im Alter von 92 und 84 Jahren und ein Mann im Alter von 78 Jahren.
  • In Gedern starben zwei Menschen: ein Mann im Alter von 94 Jahren und eine Frau im Alter von 92 Jahren.
  • In Hirzenhain starb ein 80-jähriger Mann.
  • In Karben starb eine Frau im Alter von 93 Jahren.
So verteilen sich die Corona-Fälle am Dienstag, 16. Februar, auf die Kommunen im Wetteraukreis.

Corona-Fallzahlen im Wetteraukreis: Abwärtstrend statt Stillstand

Erstmeldung vom Montag, 15.02.2021, 15.22 Uhr: Friedberg – Nach der Stagnation zu Beginn der vergangenen Woche sinken die Corona-Fallzahlen in der Wetterau inzwischen kontinuierlich. Am Montag (15.02.2021) meldete der Kreis 67 Neuinfektionen mit dem Virus, die seit Freitag erfasst wurden. Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz nahm deutlich ab. Das Robert Koch-Institut (RKI) bezifferte den Vergleichswert, der angibt, wie viele Menschen sich pro 100.000 Einwohnern sich innerhalb einer Woche angesteckt haben, auf 68,1. Auf einen ähnliche Inzidenz kommt man, wenn man allein mit den Daten des Wetteraukreises rechnet: 69,7. Das RKI hantiert dennoch – wie gewohnt – mit überholten Datensätzen. Hintergrund sind Verzögerungen in der Meldekette.

Noch hinkt der Wetteraukreis der erfreulichen Entwicklung der Fallzahlen in Hessen etwas hinterher. Die Landes-Inzidenz beträgt laut RKI derzeit 56,1. Ziel ist es seit vergangener Woche, den Wert unter 35 zu drücken, einzelne Landkreise haben dies schon geschafft. Gelingt es dem Bundesland als Ganzem, würden gemäß den Beschlüssen von Bund und Ländern Lockerungen möglich. Dass den Kreisen und kreisfreien Städte danach weiterhin Handlungsspielraum für eigene Maßnahmen bleibt, ist wahrscheinlich, wenn es sich dabei zuletzt auch nur um kleinere Regel-Verschärfungen handelte. So verlängerte der Wetteraukreis beispielsweise erst kürzlich seine strengere Maskenpflicht für Lehrkräfte und Kita-Personal.

Corona im Wetteraukreis: 67 Neuinfektionen über viele Kommunen hinweg

Die 67 heute gemeldeten Neuinfektionen mit dem Coronavirus verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden im Wetteraukreis. Drei Korrekturen brachten die örtlichen Behörden wegen bereits veröffentlichter Zahlen an.

  • Altenstadt 11
  • Bad Nauheim 5
  • Bad Vilbel 12
  • Büdingen 5
  • Butzbach 2
  • Echzell 3
  • Florstadt 1
  • Friedberg 8
  • Gedern 3
  • Karben 1
  • Kefenrod 2
  • Limeshain -2*
  • Nidda -1*
  • Niddatal 1
  • Ober Mörlen 1
  • Ortenberg 2
  • Ranstadt 3
  • Rosbach 5
  • Wölfersheim 4
  • Wöllstadt 1
  • In Limeshain wurden fälschlicherweise zwei Personen, in Nidda eine Person als infiziert gemeldet.

Seit dem Ausbruch der Pandemie haben die Labore 8.597 Sars-CoV-2-Infektionen in der Wetterau nachgewiesen. In 7580 Fällen konnten die Betroffenen die Quarantäne verlassen. Als aktiv gelten derzeit 581 Infektionen, ein paar Dutzend weniger als vor einer Woche. Die Zahl der Wetterauer Covid-19-Patienten, die sich stationär behandeln lassen müssen, blieb hingegen fast konstant: Heute waren es 72, drei weniger als am Montag zuvor. Die Zahl der Intensivpatienten lag mit 21 statt 24 nur minimal niedriger. Freie Corona-Betten gaben die örtlichen Kliniken heute dreizehn zu Protokoll, elf Normalbetten und zwei mit Beatmungsmöglichkeiten. Die Krankenhäuser behandeln auch Erkrankte von außerhalb des Landkreises, umgekehrt werden Wetterauer Bürger andernorts betreut.

Corona im Wetteraukreis: Erneut vier Todesfälle

Seit Freitag wurden vier weitere Todesfälle bekannt, die im Zusammenhang mit Corona stehen. Insgesamt sind 436 Infizierte aus der Wetterau gestorben.

  • In Butzbach starb ein Mann im Alter von 80 Jahren.
  • In Echzell starb eine Frau im Alter von 89 Jahren.
  • In Florstadt starb ein Mann im Alter von 87 Jahren.
  • In Friedberg starb ein 66-jähriger Mann.
So verteilen sich die Corona-Fälle am Montag, 15. Februar, im Wetteraukreis.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare