+
Der Fall aus Bad Homburg, der am Mittwoch bei "Aktenzeichen XY" gezeigt wird, weist Verbindungen nach Groß-Karben auf. 

Aktenzeichen XY

Aktenzeichen XY: Fall aus Bad Homburg mit Verbindung in die Wetterau - Konkreter Hinweis

Eineinhalb Jahre nach einem Raubüberfall im Hochtaunuskreis wird der Fall Thema bei "Aktenzeichen XY" im ZDF. Und es gibt eine Verbindung in die Wetterau. 

Update, 16. Mai, 10.20 Uhr: Der Auftritt bei "Aktenzeichen XY" könnte sich für die Ermittler aus Hessen gelohnt haben: Nach der Ausstrahlung des Falls aus der Nähe von Bad Homburg, der auch einen Bezug nach Groß-Karben hat, gingen mehrere Hinweise bei der Polizei ein. Einer ist besonders konkret: Kriminaloberkommissarin Sandra Göpfert erhielt unter anderem den Anruf eines Zuschauers, der überzeugt ist, einen der Täter zu kennen. Eine von vielen Hoffnungen.

Erstmeldung: Am 12. Dezember 2017 wird eine 79-Jährige in ihrem Haus in Neu-Anspach im Hochtaunuskreis überfallen. Die zwei Räuber geben sich als Finanzbeamte aus. So gelangen sie in das Haus der Frau. Inzwischen glauben die Ermittler: Einer der Täter war auch an einem Verbrechen in Groß-Karben beteiligt. 

In Neu-Anspach zwingen die Täter die Rentnerin dazu, ihren Tresor zu öffnen. Sie fordern Bargeld und Schmuck. Mit Erfolg. Nun wird der Überfall Thema bei "Aktenzeichen XY" im ZDF: Die Ermittler erhoffen sich durch den öffentlichen Fahndungsaufruf Hinweise auf die beiden bislang unbekannten Täter. 

Nun wird vermutet: Mindestens einer der Täter war auch schon in der Wetterau unterwegs. Eine DNA-Analyse ergab, dass einer der beiden Räuber neben dem Vorfall im Hochtaunuskreis an der Sprengung eines Fahrkartenautomaten in Groß-Karben im Jahr 2013 beteiligt gewesen sein könnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare