1000 Pakete für Kerala

  • VonRedaktion
    schließen

Wetteraukreis (pm). Corona hat die Bevölkerung in der südindischen Diözese East Kerala fest im Griff. Allein in der Region Idukki, die im Norden der Diözese liegt, seien Mitte Mai etwa 13 500 Menschen gezählt worden, die mit Covid infiziert seien. Jeder vierte Test sei positiv, so berichtet Reverend Biju John in einer E-Mail an den Partnerschaftsausschuss der evangelischen Dekanate Büdingen und Vogelsberg.

Die Infektionsraten seien in kürzester Zeit enorm angestiegen. Die Verbreitung von mutierten Viren habe das staatliche Gesundheitssystem an seine Grenzen gebracht. Viele Menschen könnten sich ihr Essen nicht mehr leisten. Die Pandemie habe sie in die Arbeitslosigkeit gestürzt. Staatliche Unterstützung gebe es nicht.

Im Zuge der ersten Welle konnten Mitarbeiter der Diözese East Kerala 1500 Lebensmittelpakete dank Spenden aus den Dekanate Büdinger Land und Vogelsberg zusammenstellen. Nun hat der Partnerschaftsausschuss beider Dekanate erneut Hilfe zugesagt. Mit einer Spendenkampagne soll es wieder ermöglicht werden, mindestens 1000 Pakete im Gegenwert von je 10 Euro an bedürftige Familien auszuliefern. Reis und Öl, Hülsenfrüchte und Kichererbsen, Zucker und Gewürze sollen darin ebenso enthalten sein wie die dringend benötigte Seife.

Der Synodalvorstand des Dekanats Büdinger Land hat beschlossen, die Hilfeleistungen der East Kerala Diocese mit einer Spende zu unterstützen. Darüber hinaus hofft der Partnerschaftsausschuss auf die Hilfsbereitschaft der Bürger. Spenden sind auf das folgende Konto möglich: Evangelische Regionalverwaltung, Evangelische Bank eG, IBAN: DE91 5206 0410 0804 1001 40, Verwendungszweck: »Curry für Kerala«.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare