+
Die Geehrten der Abteilungen Tischtennis (links) und der Abteilung Schießen (rechts).

TV zog Bilanz

Ulrichstein-Helpershain (eik). Im vergangenen Jahr stand beim Turnverein wieder das sportliche Geschehen im Vordergrund, das Geschäftsjahr verlief eher ruhig, wie Vorsitzender Andreas Hühnergarth zu Beginn der Jahreshauptversammlung am Samstagabend sagte. Zunächst berichtete Hühnergarth über die Veranstaltungen.

Dort merkte er an, dass die Kirmes erneut ein voller Erfolg war, wobei die Cocktailnacht wieder mehr abwarf als der Frühschoppen. Auch das Heckenfest habe wieder besseren Anklang gefunden.

Jens Spiegl berichtete aus der Tischtennis-Abteilung. Den Start in die Saison begann man mit sechs Mannschaften, darunter drei Junioren- sowie drei Senioren-Mannschaften. Die erste Mannschaft schaffte es auf Platz fünf in der Kreisliga, die zweite den dritten Platz in der 1. Kreisklasse. Die dritte Mannschaft stieg aus der 1. Kreisklasse ab. Die Jugendmannschaft holte sich in der 1. Kreisklasse Nord den Meistertitel, Schüler A (1. Kreisklasse Nord) und Schüler C (Kreisliga) wurden jeweils Vizemeister. Die Junioren machten zudem bei verschiedenen Ranglistenturnieren mit. Bei den Vereinsmeisterschaften der Jugend wurde Lukas Stock Erster, Johannes Bethke Zweiter und Felix Traum Dritter. Bei den Schülern landete Jonathan Sommer auf Platz Eins, Lukas Bethke auf Platz Zwei und Marius Semler gelang der dritte Platz.

Bei den Herren fanden neben den Einzelmeisterschaften auch Meisterschaften im Doppel statt. Dort wurden Dieter Zimmermann und Lukas Stock Erster, Dennis Sauer und Christian Mai landeten auf dem zweiten Platz, Timo Göbel und Stefan Hohmann wurden Dritter. Im Einzel gelang Dennis Zimmermann die Titelverteidigung aus dem vorangegangenen Jahr, Zweiter wurde Marco Emrich, Andreas Hühnergarth landete auf Platz drei.

Erfolgreicher Sportler

Im Anschluss an seinen Bericht nahm Spiegl noch eine Ehrung vor. Es ging um Ditmar Gerhard, der in diesem Jahr 40 Jahre aktiv in der ersten Mannschaft des TV Tischtennis spielt. Wie Spiegl mitteilte, wurde in den 1970er Jahren ein Spieler für die erste Herrenmannschaft gesucht. Dass er dann 40 Jahre in der ersten Mannschaft bleiben würde und seitdem schon mehr als 800 Einsätze und etwa 1500 Spiele absolviert hat, war niemandem klar. Spiegl merkte an, dass für Gerhard stets der Sport im Vordergrund stand und auch immer noch stehe.

Er gehöre zu den erfolgreichsten Spieler der aktuellen Liga, vor einer Woche führte er noch die Gesamtrangliste an. Auch in der Vergangenheit war Ditmar Gerhard mit Inbrunst dabei. Ein Wechsel zu einem anderen Verein habe für ihn nie zur Debatte gestanden. Eine solche Loyalität gebe es heutzutage selten, so Spiegl. Was der Abteilungsleiter humorvoll ansprach, war die Treue Gerhards zu seinem Tischtennisschläger. Er überreichte dann Ehrenurkunde und eine Schieferplatte. Manuel Leidorf berichtete über die Abteilung Schießen. Verschiedene Veranstaltungen wurden besucht, darunter die Gaumeisterschaften in Merlau, bei denen sich Florian Klaus mit dem 3. Platz für die Hessenmeisterschaften in Frankfurt qualifizierte. Bei den Stadtmeisterschaften in Rebgeshain erzielte Florian Klaus den ersten Platz in der Jugendklasse. In der Seniorenklasse wurden die Plätze neun bis 13 erreicht, in der Schützenklasse die Plätze sechs bis zwölf. In der Mannschaftswertung belegte der TV den dritten Platz. Im Pistolenschießen kam Michael Hansel auf den ersten Platz. Unter fünf Schützen kamen aus Helpershain Manuel Leidorf und Florian Klaus in die Endrunde beim Finalschießen.

Mit 0,7 Ringen Vorsprung gelang Klaus der erste Platz und er wurde Meister aller Klassen. In den Rundenwettkämpfen erlangte die erste Mannschaft den dritten Platz der Grundklasse, die zweite Mannschaft belegte den vierten Platz in der Grundklasse 7. Bei den Vereinsmeisterschaften in der Schützenklasse landete Florian Klaus auf dem ersten Platz, Stefan Göbel auf dem zweiten Platz und Manuel Leidorf auf dem dritten Platz. In der Seniorenklasse wurde Adolf Rausch Erster, Walter Hohmann Zweiter und Wolfgang Spiegl Dritter.

{newPage}Elisabeth Klaus teilte mit, dass die Gymnastikstunde durchschnittlich von acht Frauen besucht wird und 41 Stunden abgehalten wurden. Die Wander-abteilung hatte drei Wanderungen veranstaltet, wie Wolfgang Spiegl erzählte. An der Osterwanderung sei man mit 42 Teilnehmern 4,5 Kilometer gelaufen. Am Gauwandertag in Lich haben 21 Personen teilgenommen und man belegte den zweiten Platz. Die Sternwanderung nach Wohnfeld wurde mit 20 Personen absolviert. Mit einer Gesamtkilometerleistung von 290 Kilometern erreichte man den dritten Platz.

Am wenigsten zu berichten gab es aus der Abteilung Leichtathletik/Turnen. Dort konnten aus gesundheitlichen Gründen keine Wettbewerbe stattfinden. Abteilungsleiter Bernhard Klaus führte allerdings an, dass es in diesem Jahr wieder voran gehen werde.

Im vergangenen Jahr wieder sehr gut angenommen wurde das Kinderturnen. Beate Silbermann, die dieses mit Stefanie Becker leitet, berichtete von 30 Turnstunden mit durchschnittlich 13-15 Kindern.

Geräte für Kinderturnen

Ralf Emrich erläuterte die echnungsablage. Trotz sämtlicher Einnahmen gibt es für einen Sportverein natürlich laufende und unregelmäßige Ausgaben. Emrich erwähnte, dass man unter anderem in neue Sportgeräte für das Kinderturnen investierte. Neue Trikots gab es für die Tischtennisabteilung, wobei ein Großteil von den Spielern und aus Sponsorengeldern bezahlt wurde. Die Kasse wurde geprüft, es gab keine Beanstandungen. Der Entlastung des Vorstandes wurde stattgegeben und die Versammlung wählte Herbert Hansel für den ausscheidenden Norbert Hohmann zum neuen Kassenprüfer.

Vorsitzender Hühnergarth nahm dann einige Ehrungen vor. Für 25-jährige Mitgliedschaft ehrte er Ralf Emrich, Jürgen Sommer, Tobias Knobeloch, Heiko Wenzel und Hans Georg Kielbassa. Dr. Wolfgang Gerhardt wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Stadtrat Werner Funk übermittelte die Grüße der Stadt und des Bürgermeisters. Er erwähnte die Nachwuchsarbeit des Vereins und appellierte an alle, den Sportbetrieb aufrecht zu erhalten.

Dennis Zimmermann wieder Tischtennis-Vereinsmeister

Quelle: Gießener Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare