+
Generalprobe für die Projektwoche: Trommeln an der Grundschule Ulrichstein.

Begeistert vom Rhythmus

  • schließen

Ulrichstein (jol). Mit Begeisterung sind die 100 Grundschüler bei der Sache, schlagen mit unterschiedlich langen Kunststoffröhren rhythmisch den Takt. Durch die unterschiedlichen Tonhöhen der Röhren entsteht eine Melodie, die zum Mitwippen in dem großen Turnraum im Innova-Zentrum einlädt. Mit einem Konzert ging am Freitag die Projektwoche "Erlebnis Trommeln" mit Uwe Pfauch an der Schlossbergschule Ulrichstein zu Ende. Zum Abschluss waren Eltern und Verwandte eingeladen, um zu erleben, was die Jungen und Mädchen in den fünf Tagen alles gelernt haben.

Das Ergebnis kann sich hören lassen, diszipliniert schlugen die Kinder auf Cajon-Kistentrommeln in 20er Gruppen den Takt zu einem fetzigen Lied. Am Ende des Auftritts gestalteten alle 100 Grundschüler mit den Boom-Whacker-Stangen gemeinsam eine Melodie.

Pfauch war begeistert vom Engagement der Kinder. "Die waren alle supernett, ich bin schwer begeistert", freute sich der Musiker. Er hat mit jeder Jahrgangsstufe eigene Stücke einstudiert. Dabei nutzten die Kinder Cajons aus Pappkarton. Der Vorteil: Sie sind nicht so hart wie die üblichen Kistentrommeln aus Holz, da tun den Kindern nicht so schnell die Hände weh. Dabei lernen sie, sich auf die Musik zu konzentrieren, aufzupassen, wann ihr Einsatz kommt und ob man laut oder leise spielen muss.

Wie Pfauch betont, entsteht so im Lauf einer Woche eine gemeinsames Stück, "die ganze Klasse wird komplett gefördert und die Kinder merken, wir haben etwas zusammen geleistet". Die Boom-Whacker ermöglichen es, eine Melodie mit unterschiedlichen Tonhöhen zu spielen.

Auch Schulleiterin Bärbel Träger freut sich über den Erfolg der Projektwoche. Die Grundschule hat einen Schwerpunkt auf Umwelterziehung und Bewegung, da lag es nahe, mal etwas aus einem anderen Bereich auszuprobieren. Die Anleitung Pfauchs kam sehr gut an, "alle sind begeistert". Die Kinder zeigen, wie viel Spaß es bereitet, wenn man Musik macht.

Die Projektwoche war möglich durch die Unterstützung durch den Förderverein der Schule, "sonst geht so etwas nicht". Mitgetragen wurde die Projektwoche auch durch das Kollegium und die Eltern, sagt Träger. Alle waren schnell von dem "Erlebnis Trommeln" überzeugt, als sie das Vorhaben vorstellte.

Quelle: Gießener Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare