Nächstes Mal beim Grillenzirpen

  • VonRedaktion
    schließen

Ein wenig Lampenfieber hatten Victoria Wittek und ihre Helfer schon vor der ersten Kinovorführung im Klassenraum der Schmuckschule Rainrod. Wird der technische Ablauf der Filmvorführung ohne Pannen klappen, werden genug Besucher kommen, werden am Ende gar mehr kommen als der kleine Raum fasst, reicht der Vorrat an Getränken und kleinen Snacks, und schließlich: wird der gezeigte Film die Erwartungen des Publikums erfüllen?

Ein wenig Lampenfieber hatten Victoria Wittek und ihre Helfer schon vor der ersten Kinovorführung im Klassenraum der Schmuckschule Rainrod. Wird der technische Ablauf der Filmvorführung ohne Pannen klappen, werden genug Besucher kommen, werden am Ende gar mehr kommen als der kleine Raum fasst, reicht der Vorrat an Getränken und kleinen Snacks, und schließlich: wird der gezeigte Film die Erwartungen des Publikums erfüllen?

Alles, alles war perfekt, der Raum war gefüllt mit erwartungsvollen Cineasten, als »Jeder für sich und Gott gegen alle« des Regisseurs Werner Herzog die Kinovorführpremiere in der Schmuckschule eröffnete. Nach einer kleinen Begrüßung und dem Dank an den Beitrag der Karuszel-Gebirgskulturen zum Gelingen, gab die Gastgeberin eine kleine Einführung in das Filmschaffen Werner Herzogs und speziell zum Film über das Leben und Leiden Kaspar Hausers. Obwohl einige Besucher diesen Film kannten, war die gespannte Aufmerksamkeit des Publikums während der Vorführung spürbar.

Und im Anschluss daran fand der Abend noch nicht sein Ende, weil sich bei Getränken und einem kleinen Imbiss die Gespräche über das Gesehene in kleinen Gruppen fortsetzte. Der Abend, darin waren sich am Ende alle einig, war ein voller Erfolg. Der nächste Heimkinotreff wird in der Zeit der langen Sommertage und kurzen Nächten am 9. Juni um 22 Uhr stattfinden. Die Veranstalter hoffen auf eine laue Sommernacht mit Glühwürmchen und Grillenzirpen, denn unter freiem Himmel im Garten der Schmuckschule wird Bodo Runte den Film »Rivers and Tides« über den Landartkünstler Andy Goldsworthy zeigen. Es wird um Voranmeldung unter der 0 66 38/91 89 31 oder auch unter schmuckschule@web.de gebeten. Jedenfalls ist eine neue, offenbar erfolgreiche Veranstaltungsreihe aus der Taufe gehoben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare