DRK entsendet Arzt nach Haiti

Alsfeld (pm). Das »Krankenhaus aus der Kiste« hat auf einem Fußballfeld der haitianischen Stadt Carrefour seinen Deckel gehoben. Das mobile Hospital des DRK mit einem Gesamtgewicht von 85 Tonnen ist in den vergangenen Tagen von Rotkreuz-Helfern errichtet worden.

Alsfeld (pm). Das »Krankenhaus aus der Kiste« hat auf einem Fußballfeld der haitianischen Stadt Carrefour seinen Deckel gehoben. Das mobile Hospital des DRK mit einem Gesamtgewicht von 85 Tonnen ist in den vergangenen Tagen von Rotkreuz-Helfern errichtet worden. Die ersten Operationen wurden jetzt durchgeführt. Ein 100-köpfiges Rotkreuz-Team aus Ärzten, Schwestern, Hebammen und Technikern, darunter knapp 30 Deutsche, betreibt das Krankenhaus. Das Hospital entspricht einem deutschen Kreiskrankenhaus und kann die medizinische Grundversorgung von bis zu 250 000 Menschen sicherstellen. Sein modulares System wurde vom DRK entwickelt und ist weltweit einmalig.

In einer Pressekonferenz des DRK-Kreisverbandes Alsfeld teilte Vorsitzender Hans-Ulrich Lipphardt mit, dass am 18. Februar der Alsfelder Rotkreuz-Arzt Dr. Michael Renz, der- zeit beschäftigt im Alsfelder Krankenhaus, für vier Wochen in die Karibik fliegt, nicht um Urlaub zu machen, sondern um als Anästhesist in dem mobilen Hospital des Roten Kreuzes in einem der acht Opera- tionssälen den betroffenen Menschen zu helfen. Die ebenfalls anwesenden Vorstandsmitglieder Robert Belouschek und Thorsten Ellrich dankten Dr. Renz für seine spontane Bereitschaft auf Haiti zu helfen.

Kreisgeschäftsführer Manfred Hasemann dankte aber vor allem der Verwaltungsleitung des Kreiskrankenhaus Alsfeld, die letztlich seine Freistellung genehmigte. Allem in allem passe der Einsatz sehr gut zur derzeitigen Spendenaktion des DRK-Kreisverbandes Alsfeld, so Hasemann. (Foto: pm)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare