Böllerverbot an bestimmten Plätzen

Corona-Krise: Silvester 2020 ohne Feuerwerk! - Aldi, Lidl, Rewe und Obi haben reagiert

  • vonLucas Maier
    schließen
  • Karolin Schäfer
    Karolin Schäfer
    schließen

Vieles wird durch Corona eingeschränkt - auch Silvester 2020. Das Fest wird in diesem Jahr ohne Feuerwerk stattfinden. Aldi, Lidl, Rewe und Co. hatten bereits reagiert.

  • Es wird Silvester 2020 kein Verkauf von Feuerwerk geben.
  • Supermärkte und Großhändler wie Aldi*, Lidl*, Rewe* und Obi nahmen bereits zuvor Stellung dazu.
  • Das Verbot wurde bei der Bund und Länder Konferenz am 13.12.2020 beschlossen.

Update vom Montag, den 14.12.2020, 13.14: Das Silvester-Knallen 2020 wurde am Sonntag (13.12.2020) mit einem Paukenschlag beendet. Weder bei Lidl, Aldi oder Rewe wird in diesem Jahr Feuerwerk im Sortiment zu finden sein. Dabei hatte sich Lidl sogar eine regelrechte Revolution für das Silvester-Shopping überlegt.

Bei der Bund und Länder Konferenz am 13.12.2020 wurde im Zuge des härteren Lockdowns beschlossen, dass der Verkauf von Feuerwerk zu Silvester, in diesem Jahr (2020) komplett untersagt wird. Auch wenn das Zünden von Feuerwerk zu Silvester weiterhin erlaubt bleibt, gelten zum Jahreswechsel 2020/2021 verschärfte Regelungen.

Silvester während Corona: Lockdown „Light“ hat Zweck nicht erfüllt

Update vom Sonntag, 13.12.2020: Kassel - Die derzeitige Coronavirus*-Lage in Deutschland ist unklar, denn die Corona-Neuinfektionen sind trotz Lockdown „Light“ im November rasant angestiegen. Experten schätzen das Infektionsgeschehen kritisch ein. Am Sonntag (13.12.2020) sind Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Regierungschefs der Länder zusammengetreten und haben einen härteren Lockdown in Deutschland ab 16. Dezember beschlossen.

Neben der zusätzlichen Schließung aller nicht lebensnotwendigen Geschäfte betrifft das auch Weihnachten und Silvester. Weiterhin dürfen sich während des Lockdowns im Dezember nur fünf Personen aus zwei Haushalten treffen. Nur über die Weihnachtstage vom 24. bis 26. Dezember gibt es eine Ausnahme: Über den eigenen Hausstand hinaus können vier weitere Personen aus dem engsten Familienkreis eingeladen werden. An Silvester und Neujahr gibt es keine Ausnahmen.

Ein allgemeines Verbot von Feuerwerk und Böllern an Silvester ist zwar nicht erlassen worden, doch auf bestimmten öffentlichen Plätzen wird es nicht gestattet sein, um Menschenansammlungen zu vermeiden. In Kombination mit den Corona-Kontaktbeschränkungen, die auch an Silvester ausnahmslos gelten, wird der Jahreswechsel in diesem Jahr wohl nicht so bunt gefeiert - und einige Supermärkte haben bereits angekündigt wegen Corona und zum Wohle des Tierschutzes und für die Umwelt auf den Verkauf von Feuerwerk in diesem Jahr zu verzichten.

Silvester: Einige Supermärkte verzichten auf den Verkauf von Feuerwerk

Erstmeldung vom 24.11.2020: Kassel - Restaurants und Bars sind geschlossen, im Einzelhandel und in vielen Innenstädten herrscht eine Maskenpflicht. Zusätzlich gelten deutschlandweit Kontaktbeschränkungen. So dürfen sich beispielsweise in Hessen nur zehn Personen aus maximal zwei Haushalten treffen. Diese Regelung gilt vorerst bis Ende November. Dabei könnten die Kontaktbeschränkungen auch für den Dezember ausgeweitet werden - womöglich sogar noch verschärft.

Erste Händler wollen wegen Corona für Silvester 2020 kein Feuerwerk verkaufen. (Symbolbild)
NameSilvester
Datum31. Dezember
Beginn153 v. Chr.

Silvester 2020 ohne Feuerwerk und Böller? Es droht ein Verbot wegen Corona

Das hätte Auswirkungen auf Silvester 2020. Dabei gehört es zur Tradition, dass am 31. Dezember Freunde und Familie den Abend gemeinsam verbringen. Nachts beginnt dann das Feuerwerk. Dabei ist es nicht unüblich, dass sich viele Menschen auf öffentlichen Plätzen versammeln. In Zeiten von Corona ist das allerdings keine gute Idee. Droht deshalb ein Feuerwerksverbot?

Für viele Einzelhändler bedeutet das Geschäft mit Feuerwerkskörpern immensen Umsatz. Die Pressestelle des Obi-Baumarkts erklärt gegenüber „chip.de“, dass das Unternehmen in diesem Jahr auf Feuerwerkskörper verzichtet.

Hagebau verzichtet auf den Verkauf von Feuerwerkskörpern - allerdings erst im nächsten Jahr

Dennoch könnte es vorkommen, dass einige Obi-Märkte Feuerwerk und Böller anbieten. Das seien dann Franchisepartner des Unternehmens, teilt Obi mit. „Wir können das als Franchisegeber nicht verhindern, weil diese den lokalen Bedarf an Produkten auch von anderen als den Systemlieferanten beziehen können.“

Die Presseabteilung der Handelsgesellschaft für Baustoffe (Hagebau) will ebenfalls auf das Feuerwerksgschäft verzichten - aber erst im nächsten Jahr. „2020 verkauft Hagebau zum letzten Mal Feuerwerkskörper zu Silvester“, erklärt Hagebau. Immer mehr Filialbetreiber verzichten auf den Verkauf.

Trotz Corona: Erste Lieferungen für Silvester 2020 bereits eingetroffen

Nicht nur in Baumärkten werden Silvesterböller verkauft. Auch Supermärkte und Discounter mischen im Geschäft mit. Wie „chip.de“ berichtet, sollen erste Märkte bereits Teillieferungen mit Feuerwerkskörpern erhalten haben.

„Wir richten unser Angebot nach den Wünschen und Bedürfnissen unserer Kunden aus. Die Erfahrung zeigt, dass das Interesse unserer Kunden an Feuerwerk zu Silvester seit Jahren sehr groß ist. Und auch wenn die Silvesterfeier in diesem Jahr eher klein ausfallen wird, rechnen wir mit einer entsprechenden Nachfrage“, erklärt Aldi Süd*. Dennoch könnte ein Verkauf wegen Corona noch kurzfristig abgesagt werden. „Bitte haben Sie Verständnis, dass wir uns zu konkreten Aktionen aktuell noch nicht äußern“, ergänzt Aldi Süd.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Silvester 2020: Aldi, Lidl, Rewe und Co. wollen trotz Corona Feuerwerkskörper verkaufen

Auch Lidl soll sich an Kundenwünschen orientieren. Deshalb werde der Discounter auch zu Corona-Zeiten in allen rund 3.200 Filialen Feuerwerk zu Silvester 2020 anbieten. Rewe, Penny, Netto und Edeka ließen eine schriftliche Anfrage von „chip.de“ unbeantwortet. Dennoch reduzierten schon im vergangenen Jahr einige Rewe- und Edeka-Filialen ihr Feuerwerks-Sortiment. Ob das in diesem Jahr auch der Fall sein wird, ist allerdings unklar.

Kaufland erklärt, dass die Supermarkt-Kette die aktuelle Debatte aufmerksam verfolgt und gegebenenfalls entsprechend reagiert. Aufgrund der Corona-Situation können allerdings keine konkreten Aussagen getroffen werden. Trotzdem plant Kaufland für Silvester 2020 einen Verkauf von Feuerwerksartikeln.

Wegen Corona: In Kassel reagieren bereits die ersten Händler

Wie „tagesspiegel.de“ berichtet, fordern Innenpolitiker und Polizeigewerkschafter jetzt schon ein Böllerverbot an Silvester 2020. Zum Feuerwerk würden sich Alkohol und viele Menschen gesellen - das sei während der Corona-Pandemie nicht angesagt.

Als erstes europäisches Land haben die Niederlande bereits ein vollständiges Verbot ausgesprochen. Zu groß sei die Infektionsgefahr in Zeiten von Corona. Auch in Kassel wollen einige Händler kein Feuerwerk* verkaufen. (kas) *hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionssystems.

Rubriklistenbild: © Swen Pförtner/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare