06. April 2018, 22:20 Uhr

Norwegens Kronprinzenpaar sieht »Privatsphäre verletzt«

06. April 2018, 22:20 Uhr

Oslo (dpa). Norwegens Kronprinzenpaar hat einen Zeitungsartikel über das Liebesleben von Mette-Marits Sohn Marius öffentlich aufs Korn genommen. Der 21-Jährige sei in ein »Playboy«-Model verliebt, hatte das Boulevardblatt »Se og Hør« vorige Woche geschrieben – und dazu ein recht freizügiges Foto der Freundin abgedruckt. »Wir betrachten das als Verletzung der Privatsphäre«, erklärte das Kronprinzenpaar gestern. »Wir kennen Juliane als hart arbeitend und tüchtig. Sie hat es nicht verdient, so auf die Titelseite von ›Se og Hør‹ zu kommen.«

Marius Borg Høiby ist der älteste Sohn von Mette-Marit (44), sie brachte ihn mit in ihre Beziehung zu Norwegens Kronprinz Haakon (44). Høiby hatte sich zuletzt oft aus dem öffentlichen Trubel um seine Familie zurückgezogen und die Presse gebeten, sein Privatleben zu respektieren.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Liebesleben
  • Playboy
  • Privatsphäre
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 / 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.