Von Zeugnis bis Kinderbetreuung

  • schließen

Wer erkennt meine Zeugnisse an? Welcher Berufsweg verspricht in Deutschland Erfolg? Wo finde ich Kinderbetreuung? Wo kann ich ehrenamtlich tätig werden? Wie überwinde ich Prüfungsangst? Rund um diese Themen können sich Migranten ab sofort direkt im Rathaus beraten lassen, und das kostenlos. Die Volkshochschule verlegt ihre täglichen Sprechstunden mit fünf Experten von ihrem Domizil in der Fröbelstraße mitten in die Stadt. Diese Neuerung wolle man ein Semester lang ausprobieren, "dann sehen wir weiter". Das sagte die stellvertretende VHS-Leiterin Birgit Lesch-König, als sie das Angebot zusammen mit Dezernentin Astrid Eibelshäuser vorstellte. In direkter Nachbarschaft zur Ausländerbehörde sei die Beratung gut aufgehoben, so Eibelshäuser. Die Erweiterung des Angebots sei dank Fördermitteln von Land und Bund möglich.

Wer erkennt meine Zeugnisse an? Welcher Berufsweg verspricht in Deutschland Erfolg? Wo finde ich Kinderbetreuung? Wo kann ich ehrenamtlich tätig werden? Wie überwinde ich Prüfungsangst? Rund um diese Themen können sich Migranten ab sofort direkt im Rathaus beraten lassen, und das kostenlos. Die Volkshochschule verlegt ihre täglichen Sprechstunden mit fünf Experten von ihrem Domizil in der Fröbelstraße mitten in die Stadt. Diese Neuerung wolle man ein Semester lang ausprobieren, "dann sehen wir weiter". Das sagte die stellvertretende VHS-Leiterin Birgit Lesch-König, als sie das Angebot zusammen mit Dezernentin Astrid Eibelshäuser vorstellte. In direkter Nachbarschaft zur Ausländerbehörde sei die Beratung gut aufgehoben, so Eibelshäuser. Die Erweiterung des Angebots sei dank Fördermitteln von Land und Bund möglich.

2015 begann die "Bildungsberatung" durch Abderrahim En-Nosse. Informationen zu anderen Themen habe man den Teilnehmern der Deutsch- und Integrationskurse zunächst bei Extra-Veranstaltungen vermittelt, erläutert Lesch-König. Nun gibt es spezielle Sprechstunden.

En-Nosse informiert montags (15–17.15 Uhr) über Bildung, Anerkennung von Abschlüssen und Weiterbildung. Dienstags (10–12 Uhr) gibt Susana Holla vom Projekt "Bleib in Hessen" (ZAUG) Orientierung zu möglichen Berufswegen, Praktikumsplätzen und dazu, wie man Lücken in Qualifizierungswegen vermeiden kann.

Mit der "Familienberatung" will Helga Schmitz am Mittwoch (10.30–13.30 Uhr) einerseits denen helfen, die Kinderbetreuung etwa während des Deutschkurses brauchen; andererseits Migranten für die Tagespflege gewinnen. Donnerstags (10.30–12.30 Uhr) informiert Heidi Kranz von der Volunta GmbH (Rotes Kreuz) über Freiwilligendienste. Sandra Koch versucht an den Freitagen (13.30–15.30 Uhr) Probleme rund um Prüfungen und Prüfungsangst zu lösen. Ihre Sprechstunde findet im VHS-Haus statt, alle anderen im Raum 00-175 im Rathaus. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Gedacht sind diese speziellen Angebote für Zuwanderer, grundsätzlich sind auch Ratsuchende ohne Migrationshintergrund willkommen. Bildungsberatung für alle zur beruflichen wie persönlichen Entwicklung leisten die Volkshochschulen von Stadt und Kreis sowie das Bildungswerk der hessischen Wirtschaft im Rahmen des "Hessencampus". Zu allen Angeboten gibt es Informationen auf www.vhs-giessen.de, unter Tel. 0641/306-1470 oder in der Fröbelstraße 65.

Die Stadt achte darauf, dass die unterschiedlichen Angebote aufeinander abgestimmt sind, unterstreicht Eibelshäuser.

Quelle: Gießener Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare