+
Im Westen des Parkgeländes gibt es einen Kabelbruch (l.), im Osten brennen die allermeisten der neuen Lampen. (Fotos: mö)

Wieseckaue bleibt dunkel

Gießen (mö). Sie gehe abends gar nicht mehr gerne mit dem Hund am Neuen Teich Gassi. "Die neuen Lampen sind kaputt. Stockdunkel ist es da", beklagte sich die Anruferin aus der Ringallee.

Und tatsächlich: Auf der Linie vom Waldbrunnenweg bis zum Sportplatz Ringallee ist kaum eine der neuen Lampen, die vor der Landesgartenschau dort aufgestellt worden waren, in Betrieb. Etwa 20 Leuchten brennen dort seit geraumer Zeit nicht mehr, wie die Stadtredaktion bei einem abendlichen Kontrollgang zählte.

Kaputt sind die mit LED-Technik ausgestatteten Lampen aber nicht, wie Landesgartenschau-Geschäftsführer Ludwig Wiemer auf Anfrage erklärte. Vielmehr habe es an einer Stelle einen Kabelbruch gegeben, der die Beleuchtung im westlichen Bereich des einstigen Ausstellungsgeländes lahmgelegt hat. Gegenwärtig könne der Schaden nicht reparariert werden. "Dazu brauchen wir schon ein paar Plusgrade mehr", sagte Wiemer. Im östlichen Bereich Richtung Eichgärtenallee brennen die neuen Lampen dagegen fast alle. In Einzelfällen gibt es aber auch schon wieder Vandalismusschäden an der neuen Parkbeleuchtung zu beklagen.

Wiemer und seine Mitarbeiter aus der Gartenschau-Gesellschaft werden in der Wieseckaue noch geraume Zeit mit den Rück- und Wiederaufbauarbeiten beschäftigt sein. Wie berichtet, wird der Sportplatz Ringallee gerade wiederhergestellt. Am Waldbrunnenweg wird zudem am Neubau einer Sportanlage mit Kleinfeldern für Fußball, Basketball und Tennis gearbeitet.

Quelle: Gießener Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare