Es wird windig in Mittelhessen. In exponierten Lagen drohen Böen mit einer Geschwindigkeit von mehr als 100 Kilometern pro Stunde. (Symbolbild)
+
Es wird windig in Mittelhessen. In exponierten Lagen drohen Böen mit einer Geschwindigkeit von mehr als 100 Kilometern pro Stunde. (Symbolbild)

Wetterwarnung

Wetter in Gießen, Marburg und Wetzlar: DWD spricht amtliche Warnung wegen Sturm „Eugen“ aus

  • Alexander Gottschalk
    VonAlexander Gottschalk
    schließen

Kräftiger Wind weht durch Mittelhessen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt am Dienstag (04.05.2021) in Gießen, Marburg und Wetzlar vor einem Sturmtief.

Gießen – Ganz Deutschland spricht am heutigen Dienstag (04.05.2021) über „Eugen“. Von Westen her zieht das Sturmtief über die Bundesrepublik hinweg und hat vielerorts Windgeschwindigkeiten von bis zu 80 oder 90 Kilometern pro Stunde (km/h) im Gepäck. In Gipfellagen bläst es sogar teils noch heftiger. Aber wie sehr trifft „Eugen“ Mittelhessen? Aufschluss geben die täglichen Berichte des Deutschen Wetterdienstes (DWD), der im nahegelegenen Offenbach sitzt. Dieser hat am Morgen eine amtliche Warnung für Gießen, Marburg, Wetzlar und das Umland ausgesprochen (Stand 9 Uhr).

Im Kreis Gießen, im Lahn-Dill-Kreis sowie im Kreis Marburg-Biedenkopf gilt jeweils die zweite von vier Warnstufen („markantes Wetter“) und eine amtliche Warnung vor Sturmböen. Noch bis 19 Uhr ist laut DWD mit Sturmböen, die Geschwindigkeiten zwischen 70 und 85 Kilometern pro Stunde (km/h) erreichen können, zu rechnen. Der Wind kommt aus südwestlicher Richtung. In exponierten Lage könne es sogar schwere Sturmböen mit bis zu 90 km/h geben. Gefahr gehe dann beispielsweise von herabstürzenden Ästen aus. Experten raten von Spaziergängen in Waldgebieten ab.

Wetterwarnung des DWD: In Gießen, Marburg und Wetzlar wird es stürmisch

Anders als in Gießen hat der DWD für Lahn-Dill und Marburg-Biedenkopf zusätzlich eine amtliche Warnung vor schweren Sturmböen ausgesprochen. Oberhalb von 600 Metern kann der Wind demnach mit 90 bis 100 Kilometern pro Stunde übers Land fegen. Hier drohen in exponierten Lagen gar orkanartige Böen, die ein Tempo von bis zu 110 km/h erreichen können. Entsprechend größer sind auch die möglichen Gefahren: Vereinzelt könnten Bäume entwurzelt oder Dächer beschädigt werden, warnt der Wetterdienst. Wer draußen unterwegs ist, solle sich vor herabstürzenden Gegenständen in Acht nehmen.

Sturm „Eugen“ hat fast die gesamte Deutschlandkarte des DWD orange gefärbt. So stellt der Wettdienst Warnungen vor „markantem Wetter“ optisch dar, die beispielsweise auch in der benachbarten Wetterau oder in Kassel gelten. Die Hessen müssen außerdem mit Regen und vereinzelt Gewittern rechnen. Es wird nicht wärmer als 14 Grad. Am Abend nimmt der Wind ab. Am morgigen Mittwoch (05.05.2021) bleibt es jedoch ungemütlich. Die Meteorologen sagen Regen- und Graupelschauer bei erneut auffrischendem Westwind vorher. (ag)

Sie interessieren sich für weitere Nachrichten und Geschichten aus Mittelhessen? Erfahren Sie hier mehr über unseren kostenlosen täglichen Mail-Newsletter.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare