Die Region ist der Star

  • schließen

141 Veranstaltungen an 79 verschiedenen Orten gilt es beim Kultursommer Mittelhessen zu entdecken. Vom 16. Juni bis zum 30. September ist diesmal die Region der Star. Besondere Veranstaltungen an besonderen Orten laden ein, Hessens Mitte von ihrer kulturellen Seite zu erleben.

Am 17. Juni wird im Marburger Erwin-Piscator-Haus mit Lars Ruppels "Ulei-Show" der mittelhessische Kultursommer mit Poetry-Slam-Stars wie Nora Gomringer oder Felix Lobrecht offiziell eröffnet. Damit fällt zum 26. Mal der Startschuss für mehrere Wochen voller Kunst, Kultur, Events und besonderen Erlebnissen. Frank Dauer und Sybille Atzbach vom Kultursommer-Team und Nicole Schlabach von der Sparkassen-Kulturförderung stellten gestern das Programm vor und das präsentiert sich diesmal als Programmheft im neuen Outfit: deutlich übersichtlicher und nach örtlichen Höhepunkten sortiert. In den vielerorts ausliegenden Heften abgedruckt sind auch QR-Codes als Schlüssel zu detaillierteren Informationen zu den 141 Veranstaltungen. Alle Programm-Informationen findet man auch auf www.kultursommer-mittelhessen.de. Dort ist ebenfalls die zu 50-prozentigen Ermäßigungen berechtigende Kultursommer-Card erhältlich (30 Euro, für Kinder 5 Euro).

"Unsere Region ist der Star", betont Frank Dauer. "Wir bieten unserem Publikum nicht nur herausragende Künstler und kreative Veranstaltungen, sondern zeigen diese im Zusammenspiel mit unserer mittelhessischen Kulisse, den Burgen, Schlössern, Höhlen, Wäldern, Fachwerkhäusern, Flüssen und malerischen Dorfplätzen." Als Budget stehen 240 000 Euro zur Verfügung. Erwartet werden wie im Vorjahr rund 30 000 Besucher.

Höhepunkte in der unmittelbaren Nähe Gießens bieten sich beispielsweise auf dem Kirchbergforum in Lollar. Dort wird unter anderem Katharina Franck ein Konzert geben (16. September), die als Sängerin der Rainbirds bekannt wurde.

In Gießen gibt es gleich fünf Kultursommer-Mittelhessen-Angebote, jedes für sich ein kleines Highlight. So wird am 22. Juni das Main-Barock-Orchester Frankfurt in der Johanneskirche ein französisches Musikprogramm bieten, das so auch in den Privatgemächern von Louis XIV. hätte erklingen können. Das Harfe-Percussion-Duo Poco Piu wird am 24. August vor dem Nordstadtzentrum die musikalische Seite des Stadtviertels zeigen, am 31. August ist das Barrios Guitar Quartett in der Vitos-Kapelle zu Gast und vor der Basilika des Kloster Schiffenberg wird mit dem Stück "Kleine Frau – was nun?" am 10. August an das deutsche Schicksalsjahr 1918 erinnert: mit Stummfilm- und Revueelementen, Musik und Songs in der Ästhetik der Zwanzigerjahre. Dies ist eine Kooperationsveranstaltung mit dem Verein KulTour2000. Am 19. September lädt das Literarische Zentrum gemeinsam mit dem Kultursommer Mittelhessen wieder einmal zu einer Lesung auf die Klinkel’sche Insel in der Lahn ein. Thomas Hettche wird aus seinem Roman "Pfaueninsel" lesen.

Katharina Franck im Kirchbergforum

Und immer wieder lohnt es sich, einen Ausflug auch in entferntere Gegenden Mittelhessens zu unternehmen. So bespielt der Kultursommer Mittelhessen in seiner 26. Auflage erstmals auch das "Herbstlabyrinth in der Schauhöhle" in Breitscheid. Dort gibt es nicht nur am 30. Juni "Blech am Berg" und am 28. Juli und 25. August gleich zwei Konzerte von Musikkünstler Phil Cory. Auch das Theater Altes Hallenbad in Friedberg ist gleich mehrfach einen Ausflug wert: Am 8. September gibt es dort StummFilmLiveJazz mit "Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens" zu sehen, am 15. September tritt Instrumentalist und Songwriter Helmut Hattler mit Band unter dem Schlagwort "Live Cuts" auf und am 21., 23. und 28. bis 30. September gibt es dort Aufführungen der Oper "Medea" von Luigi Cherubini.

Klassikfans kommen in vielerlei Hinsicht auf ihre Kosten. Sehr interessant sein wird sicherlich ein Gesprächsabend mit der weltbekannten Kammersängerin Edda Moser am 8. September im Wetzlarer Haus Friedwart zum Thema "Ersungenes Glück". Am 24. Juni spricht Autor Jochem Wolff im Goethehaus in Volpertshausen über Maria Callas.

Fester Bestandteil des Kultursommers ist auch das Kabarett auf dem Lande. In diesem Jahr dabei sind unter anderem Martin Guth, Michael Quast ("Faust I" auf Burg Gleiberg), oder Susanne Hasenstab.

Quelle: Gießener Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare