1. Wetterauer Zeitung
  2. Stadt Gießen

Platz für Outdoor-Sportanlage gefunden

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
© chh

Gießen (chh). Derzeit trainieren die Mitglieder der Gruppe »Street Workout Gießen« noch auf dem Sportplatz der Gesamtschule Ost, doch schon bald können sie ihre Klimmzüge in einer richtigen Outdoor-Anlage machen. Ein Platz ist bereits gefunden.

Die Stadt will im Stadtpark Wieseckaue einen »Stangenpark« anlegen. Die Kosten liegen bei 60 000 Euro, noch im Sommer könnte es mit den Arbeiten losgehen. Das ist das Ergebnis eines Workshops, der am Samstag im Foyer der Ostschule stattgefunden hat.

Laut Sportamtsleiter Tobias Erben waren rund 40 Leute gekommen, ein Großteil davon aus der Street-Workout-Gruppe. Aber auch Vertreter heimischer Vereine, des Sportkreises, der THM und des Turngau Mittelhessen hätten über das Projekt diskutiert. »Der Stangenpark, so der Arbeitstitel, soll rund 150 Quadratmeter groß werden und am Waldbrunnenweg entstehen«, verrät Erben. Wie die Anlage im Detail aussehen soll, müsse noch geklärt werden. »Den Freizeitsportlern ist aber wichtig, dass mindestens 40 Leute gleichzeitig Klimmzüge machen können.« Zusätzlich werde über Barren nachgedacht. Viel mehr sei nicht nötig, denn beim sogenannten Calisthenics nutzen die Sportler lediglich ihr eigenes Körpergewicht fürs Training. Dank des Deutschen Turner Bunds und der Barmer GEK, die sich ebenfalls am Projekt beteiligen wollen, sollen auch Neulinge erfahren, wie das Training funktioniert.

Auf Hinweisschildern sollen nicht nur kurze Info-Texte, sondern auch QR-Codes abgebildet werden. Letztere liefern im Internet zusätzliche Erklärungen.

Zur Finanzierung soll das Investitionsprogramm des Landes Hessen in Anspruch genommen werden, sagt Erben, bei den städtischen Gremien sei die Anlage im Bereich Sport ganz oben auf der Prioritätenliste. »Wenn das Stadtparlament dem Stangenpark zustimmt, können wir ihn im Juni ausschreiben.« Ziel sei es, dass die Gießener noch in diesem Jahr Klimmzüge in der Wieseckaue machen können.

Der Sportamtsleiter betont dabei, dass nicht nur die Workout-Gruppe von der Ostschule, sondern auch alle anderen Freizeitsportler angesprochen werden sollen. »Vereine, Hochschulsportgruppen, die Volkshochschule und Fitnessstudios sind ebenfalls willkommen.« Wenn das Angebot gut angenommen werde, sei eine Ausweitung auf andere Flächen denkbar.

Doch zunächst konzentrieren sich die Verantwortlichen auf den Stangenpark am Waldbrunnenweg. »Wir wollen in den kommenden vier Wochen mit den Arbeitsgruppen das Konzept erarbeiten und dann Angebote einholen«, sagt Erben. Klar sei schon jetzt, dass es sich um keinen Spiel-, sondern einen Sportplatz handeln soll. Daher werde darüber nachgedacht, eine Altersbeschränkung festzulegen.

Bis der Stangenpark steht, werden die Freizeitsportler der Gruppe »Street Workout Gießen« weiterhin an der Ostschule trainieren. Los geht es jeden Samstag um 14 Uhr. Das Training ist kostenlos, jeder kann vorbeikommen und mitmachen.

Auch interessant

Kommentare