Für Mordversuch an Ex-Freundin vor Gericht

Gießen (kan). Wegen versuchten Mordes an seiner ehemaligen Freundin muss sich seit gestern ein junger Mann vor der Ersten Großen Strafkammer des Gießener Landgerichts verantworten. Weil er die Trennung nicht verkraftet habe, soll er im vergangenen Sommer versucht haben, die junge Frau zu überfahren.

Das wirft ihm die Staatsanwaltschaft vor. Verhandelt wird darüber seit gestern unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Zum Mordversuch kommen weitere Anklagepunkte hinzu, nämlich der Versuch, einen anderen zum gemeinsamen Mord anzustiften, gefährliche Körperverletzung und ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr. In der Anklage heißt es, der 18-Jährige habe einen Bekannten dazu zu überreden wollen, die Freundin gemeinsam umzubringen. Geplant war, dass der Zeuge die Frau auf die Straße stoßen sollte, während der Angeklagte sie mit dem Auto überfährt. Doch der Zeuge weigerte sich, was ihm die Drohung des jungen Mannes eingebracht haben soll, abgestochen zu werden.

Bei einem Treffen auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants zwischen dem Angeklagten und der Freundin hat der 18-Jährige laut Vorwurf selbst gehandelt. Mit seinem Auto sei er direkt auf die Frau losgefahren. Nur dem Beifahrer, der das Lenkrad noch herumreißen konnte, sei es zu verdanken, dass es nicht zum Zusammenstoß kam. Doch damit nicht genug: Weil sein Plan gescheitert war, soll der Angeklagte auf seine ehemalige Freundin losgegangen sein, sie geschlagen und gewürgt haben, bis sie bewusstlos wurde.

Für den Prozess sind weitere drei Verhandlungstage angesetzt.

Quelle: Gießener Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare