Margarete Bornmann (88) ist außergewöhnlich sportlich

Gießen (cg). "Weißer Blitz der Wieseckaue", diese liebevolle Beschreibung stammt von der Enkelin. Und wenn man sich mit Margarete Bornmann zu einer morgendlichen Runde verabredet, stellt man sofort fest, dass man es tatsächlich mit einer außergewöhnlichen Seniorin zu tun hat.

Die Frau ist 88 Jahre alt, topfit und sicher eine der betagtesten Läuferinnen der Stadt. Vor ein paar Monaten hat sie zwar der Gelenke wegen das Joggen aufgegeben und macht stattdessen Nordic Walking, das tut jedoch der Sportlichkeit keinen Abbruch. "Wenn ich nicht mehrmals in der Woche die Sportschuhe schnüren kann, fehlt mir etwas", sagt sie.

Gesundheitlich fehlt ihr hingegen gar nichts – kein Bluthochdruck, keine Herz- und Kreislaufbeschwerden, keine Arthrosen. Nichts. "Ich gehe nur zum Arzt, wenn ich mal ganz hartnäckig erkältet bin", sagt Margarete Bornmann. Sie hat Glück gehabt, dass sie mit einer so guten Konstitution gesegnet ist, aber sie tut auch seit Jahrzehnten etwas für ihre Fitness. Früher, als Beruf und Familie den Tag bestimmten, war keine Zeit für Sport. Doch als Margarete Bornmann, die als Verkäuferin im Kaufhaus Kerber tätig war, in den Ruhestand ging, legte sie los. In ihrem damaligen Wohnort Buseck schloss sie sich dem Lauftreff an und joggte mehrmals in der Woche, zudem ging sie in die Gymnastikgruppe und in die Rückenschule. Und am Wochenende wurde gewandert – auch gerne mal richtig lange Strecken, zum Beispiel zum Hoherodskopf. Das Sportabzeichen in Gold machte sie 27 Mal, zuletzt 2008 im Alter von 82 Jahren.

Lieblingswetter: Nieselregen

Seit die Seniorin vor 13 Jahren nach Gießen gezogen ist, hat sie sich aus dem aktiven Vereinssport zurückgezogen – bis auf eine Ausnahme, denn sie begleitet ihren Urenkel Henrik einmal in der Woche in die Kinderturnstunde der TSF Heuchelheim. Aber ihre geliebten Laufrunden hat sie beibehalten, ihre favorisierte Strecke durch die Wieseckaue ist rund fünf Kilometer lang. Oft macht sie sich mit ihrer Tochter Irene auf den Weg. Doch auch wenn sie alleine walkt, ergibt sich hier und da eine kleine Plauderei. "Aber nur kurz, sonst kommt man aus dem Tritt", sagt sie. Klar, der sportliche "weiße Blitz" hat keine Zeit für lange Pausen, dennoch freut sich die Seniorin über Begegnungen mit Joggern, Walkern und Hundebesitzern, die morgens in der Wieseckaue unterwegs sind.

"Schlechtes" Wetter schreckt die alte Dame übrigens nicht ab. Leichten Nieselregen, berichtet sie, mag sie besonders gern, das sei schön erfrischend für die Haut. Und wirkt offenbar wie eine Anti-Aging-Creme, denn nicht nur das Schritttempo macht einen jugendlichen Eindruck.

Quelle: Gießener Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare