Kulturtermine

  • schließen

Open Stage – Am Samstag, 9. September, um 20 Uhr heißt es wieder "Bühne frei!" für Nachwuchskünstler aller Art. Veranstaltungsort ist die kleine Bühne (Bleichstraße 28). Mit einer Mischung aus verschiedenen Genres wie Musik, Theater, Clownerie, Comedy und Zauberei begeistern die verschiedenen Künstler das Publikum. Durch die zeitliche Begrenzung von 15 Minuten für jeden Künstler, entsteht ein abwechslungsreiches und spannendes Programm, welches für jedermann etwas zu bieten hat. Wie immer ist der Eintritt frei und für das leibliche Wohl ist gesorgt. Die Organisatoren freuen sich über jeden Gast, ob Zuschauer oder Künstler, die auch diesen Abend für uns zu einem Erlebnis machen. Anmeldungen von Künstlern werden entgegengenommen per E-Mail an openstage@kleine-buehne-giessen.de

Open Stage – Am Samstag, 9. September, um 20 Uhr heißt es wieder "Bühne frei!" für Nachwuchskünstler aller Art. Veranstaltungsort ist die kleine Bühne (Bleichstraße 28). Mit einer Mischung aus verschiedenen Genres wie Musik, Theater, Clownerie, Comedy und Zauberei begeistern die verschiedenen Künstler das Publikum. Durch die zeitliche Begrenzung von 15 Minuten für jeden Künstler, entsteht ein abwechslungsreiches und spannendes Programm, welches für jedermann etwas zu bieten hat. Wie immer ist der Eintritt frei und für das leibliche Wohl ist gesorgt. Die Organisatoren freuen sich über jeden Gast, ob Zuschauer oder Künstler, die auch diesen Abend für uns zu einem Erlebnis machen. Anmeldungen von Künstlern werden entgegengenommen per E-Mail an openstage@kleine-buehne-giessen.de

Wiederaufnahme von "Konstellationen" – Nick Paynes Schauspiel "Konstellationen" ist ein raffiniert konstruiertes, intensives Kammerspiel über die große Liebe – in all ihren Variationen. Das Stück ist auch in dieser Spielzeit wieder auf der taT-Studiobühne zu erleben. Und wieder schlüpfen Kyra Lippler und Tom Wild in Roman Kurtz’ packender Inszenierung in die Rollen des Pärchens, das in diesem reizvollen Gedankenspiel alle Möglichkeiten durchspielt und die Geradlinigkeit von Aktion und Reaktion aushebelt.

Es ist Kurtz’ dritte Regiearbeit am Gießener Stadttheater. Die Wiederaufnahme ist am heutigen Donnerstag zu sehen, weitere Vorstellungen folgen am 29. September und 20. Oktober, jeweils um 20 Uhr auf der taT-Studiobühne.

"Tschick" in "Endlosschleife" – Die Reise für "Tschick", die Bühnenfassung von Wolfgang Herrndorfs Jugendroman, geht auf der taT-Studiobühne weiter. Das Stück hatte am Stadttheater einen so großen Erfolg, dass es teilweise sogar von der Studiobühne auf die Bühne im Großen Haus umgezogen war, um der Nachfrage gerecht zu werden. Regisseur Abdul-M. Kunze sieht die Beständigkeit des Stücks in der Aussagekraft von Herrndorfs Text, der 2011 mit dem Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde. Kunze inszeniert die Geschichte mit viel Fantasie für alle Altersgruppen. Tschick und Maik werden von Maximilian Schmidt und Pascal Thomas gespielt, die auch alle anderen Figuren übernehmen. Wiederaufnahme ist am Freitag, 8. September, um 20 Uhr im taT. Weitere Vorstellungen folgen am 16., 17. und 30. September sowie 22. und 23. Oktober in Abend- und Vormittagsvorstellungen.

Lesung mit Fouad Yazji – Das Literarische Zentrum begrüßt in Kooperation mit dem Bildungszentrum Gießen Nord und dem Verein Gefangenes Wort am Freitag, 8. September, um 19 Uhr den syrischen Schriftsteller Fouad Yazji. Die Lesung findet im Bildungszentrum in der Reichenberger Straße 15 statt. Der Eintritt ist frei. Fouad Yazji wurde 1959 in Homs geboren. Seit 2015 ist er Stipendiat im Writers-in-Exile-Programm des deutschen PEN, eines seiner Essays erschien kürzlich in der PEN-Anthologie "Zuflucht in Deutschland". Yazji wird aus seinem Werk lesen und von seinen Erfahrungen als Schriftsteller in Syrien, seiner Flucht und seinem neuen Leben im Exil berichten.

Filmförderung für Marc Wiese – Kunst- und Kulturminister Boris Rhein hat am Mittwoch bekannt gegeben, dass die HessenFilm und Medien GmbH insgesamt 18 Filmprojekte mit mehr als 1,8 Millionen Euro fördert. Die Gremien der HessenFilm und Medien GmbH haben in zwei Sitzungen Filmprojekte in den Bereichen Produktion, Produktionsvorbereitung, Drehbuch und Postproduktion ausgewählt. Der mit 500 000 Euro größte Posten geht an den neuen Spielfilm "Große Ärsche auf kleinen Stühlen" von Sherry Hormann. Die Hauptrolle in der Komödie über eine alleinerziehende Mutter wird Hannah Herzsprung übernehmen.

Eine Fördersumme von 100 000 Euro geht dabei an "Let’s buy Ecuador" von dem in Gießen ansässigen Regisseur und Autor Marc Wiese. Der Dokumentarfilm zeigt am Beispiel Ecuadors, wie China lateinamerikanische Länder aufkauft und zu neuen Kolonien macht.

Quelle: Gießener Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare