Junger Serientäter in Haft

Gießen (P). Am Dienstag nahm die Kriminalpolizei einen polizeibekannten 17-Jährigen aus Gießen fest. Gegen ihn lag seit Freitag ein Untersuchungshaftbefehl vor.

Der Jugendliche kam nach richterlicher Vorführung beim Amtsgericht in eine Justizvollzugsanstalt.

Nach bisherigen Ermittlungen steht der junge Mann im dringenden Verdacht, am vorletzten Samstag um kurz vor ein Uhr an einem schweren Raub auf einen Imbiss im Schiffenberger Weg sowie am darauffolgenden Montag an einem Kioskeinbruch in der Gießener Straße beteiligt gewesen zu sein. Der 17-Jährige war bei dieser Tat um kurz nach fünf Uhr auf frischer Tat von einer Polizeistreife am Kiosk festgenommen worden. Ein zweiter Täter konnte hingegen flüchten. Darüber hinaus war der nunmehr festgenommene junge Mann am vergangenen Dienstag, gegen 5.15 Uhr in eine Schlägerei am Kirchenplatz verwickelt. Hier laufen Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung. Gegen den Jugendlichen ist während der ersten beiden Taten vor der Jugendkammer des Landgerichts Gießen wegen eines räuberischen Diebstahls aus 2011 verhandelt worden. Dies hielt ihn aber nicht ab, zusammen mit dem zweiten Täter weitere Straftaten zu begehen. Den Raubüberfall beging er nach dem ersten Verhandlungstag, die Festnahme nach dem Einbruch erfolgte vier Stunden vor dem zweiten Verhandlungstag.

Seinem Komplizen kamen die Fahnder jetzt nach umfangreichen Ermittlungen ebenfalls auf die Spur. Es handelt sich um einen gleichaltrigen Jugendlichen, ebenfalls aus Gießen, der wegen mangelnder Haftgründe wieder auf freien Fuß kam. Beide haben den schweren Raub und den Kioskeinbruch eingeräumt. Ob sie auch für andere Straftaten in Frage kommen, ist Gegenstand andauernder Ermittlungen.

Quelle: Gießener Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare