"Highlight" im Stadtpark

  • schließen

Das hat es in Deutschland noch nicht gegeben, dass es fünf Jahre nach einer Landesgartenschau ein mehrtägiges Erinnerungsfest gibt. "Wir sind die erste Stadt, in der so etwas gemacht wird", sagte Stadträtin Gerda Weigel-Greilich am Donnerstag in einer Pressekonferenz des Fördervereins "Gartenstadt Gießen". Vom 30. Mai bis zum 10. Juni wird mit einer "kleinen Gartenschau" an das Großereignis 2014 erinnert.

Das hat es in Deutschland noch nicht gegeben, dass es fünf Jahre nach einer Landesgartenschau ein mehrtägiges Erinnerungsfest gibt. "Wir sind die erste Stadt, in der so etwas gemacht wird", sagte Stadträtin Gerda Weigel-Greilich am Donnerstag in einer Pressekonferenz des Fördervereins "Gartenstadt Gießen". Vom 30. Mai bis zum 10. Juni wird mit einer "kleinen Gartenschau" an das Großereignis 2014 erinnert.

Seit der ersten Ankündigung bei der Jahreshauptversammlung des Vereins, der 2019 sein Zehnjähriges feiert, haben sich die Planungen für das "Jubiläums-Gartenfest" konkretisiert. Mir der neuen Gartenamts-Mitarbeiterin Katharina Neumann und Monika Müller, die in Bad Schwalbach für das Veranstaltungsmanagement zuständig war, hat sich der Verein zwei Event- und Gartenschauprofis ins Boot geholt, damit das Jubiläumsfest ein Erfolg wird. Eine Megaparty ist nicht geplant. "Nicht zu groß, nicht zu klein", beschrieb Neumann den Charakter der Veranstaltung und fügte hinzu: "Hoffentlich schaffen wir ein weiteres Highlight im Stadtpark."

Die Veranstaltungsschwerpunkte werden an Himmelfahrt und in den Tagen danach sowie am Pfingstwochenende gesetzt, Schauplatz des eintritts- und zaunfreien Festes wird der Bereich vom Stadtpark-Eingang (Wissenschaftsachse) bis zum Quellgarten an der Ringallee sein, wobei die Bühne wieder auf der Wiese zwischen Quellgarten und Strandbar stehen wird. Größere Veranstaltungen werden ein Familientag, ein Tag der Chöre und eine abendliche Illumination des Stadtparks sein. Auf der Bühne treten heimische Bands und Gruppen auf, die ein Programm für alle Altersgruppen bieten werden.

Im kleineren Maßstab kehren für die zwölf Tage Gartenschauelemente wie die Wechselfloor-Beete, Themengärten, eine Blumenschau im Paradiesgarten, die Crazy Chairs und das grüne Klassenzimmer in den Stadtpark zurück.

In Abstimmung mit Strandbar-Betreiber Christian Trageser, der auch das Jubiläumsfest bewirtschaften wird, ist das ursprünglich für das Wochenende vom 24. bis 26. Mai geplante Bierfest in den Juni verschoben worden, weil im Stadtpark vorbereitende Arbeiten für das Gartenfest laufen. Damit fällt auch das Public Viewing des DFB-Pokalfinals flach.

Es wird im Frühjahr und Sommer also wieder jede Menge los sein im umgestalteten Stadtpark. "Für unseren Verein ist es die schönste Belohnung, dass die Gießener den Stadtpark so intensiv nutzen", sagte Vereinsvorsitzender Wilfried Behrens.

Quelle: Gießener Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare