+

Kurios

Hessen rätselt über Gießener Adventskalender

Nummer 17 hängt wieder: Ein vorübergehend unvollständiger Riesen-Adventskalender in Gießen hat für Gesprächsstoff und Schmunzeln in Hessen gesorgt. Nun ist die Sache aufgeklärt.

Die Fassade des Oberhessischen Museums in der Innenstadt verwandelt sich jedes Jahr in einen überdimensionalen Adventskalender mit Weihnachtsbildern und darunter angebrachten Zahlen von 1 bis 24. Doch diesmal schien die 17 vergessen worden zu sein. Wurde sie aber nicht, sagte eine Museumsmitarbeiterin am Freitag. Die Ziffer sei lediglich für einige Tage abmontiert worden, damit sperrige Gegenstände aus dem Gebäude getragen werden konnten. Die fehlenden Ziffern lösten Rätselraten aus. Die «Bild-Zeitung» hatte zuerst darüber berichtet.

Die Weihnachtsmotive schmücken 23 Fenster und eine Tür. Die Nummer 17 habe ordnungsgemäß ab dem 1. Dezember über der zweiflügeligen Tür gehangen, sagte die Mitarbeiterin. Für den Abtransport der Museumsstücke, die restauriert werden sollen, musste demnach die Tür komplett geöffnet und Anfang der Woche dafür das Zahlen-Schildchen abgehängt werden. Seit Freitag ist es wieder da.

Man nehme die öffentliche Aufmerksamkeit um die fehlende Zahl mit einem Schmunzeln hin, sagte Thomas Kirchhof, der Vorsitzende des Vereins «Marktquartier», der sich um den Adventskalender kümmert. «Es freut uns natürlich, dass sich alle Welt nun für unseren schönen großen Gießener Adventskalender interessiert.»

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare