1. Wetterauer Zeitung
  2. Stadt Gießen

Sonnenfinsternis am 25. Oktober: Wann sie im Kreis Gießen heute zu sehen ist

Erstellt:

Von: Constantin Hoppe

Kommentare

Der Mond schiebt sich am Dienstag (25. Oktober) vor die Sonne – im Kreis Gießen ist eine Sonnenfinsternis zu sehen. Was es zu beachten gilt. 

Gießen - Abergläubische Menschen wollen in Sonnenfinsternissen meist ein schlechtes Omen sehen. Dr. Rainer Euler, studierter Mathematiker und Mitglied der Astronomischen Arbeitsgemeinschaft Heuchelheim aus dem Kreis Gießen, schmunzelt dagegen über solche Annahmen: »Da ist nichts Übernatürliches dabei. Eine Sonnenfinsternis ist ein beeindruckendes Ereignis und lässt sich präzise über den sogenannten Saros-Zyklus Jahrtausende im Voraus berechnen.«

Am Dienstag, 25. Oktober steht eine Sonnenfinsternis (SoFi) an, die man auch im Landkreis Gießen beobachten kann: Von 11.10 Uhr bis 13.10 Uhr wird sich der Mond vor die Sonne schieben. »Zum Höhepunkt um 12.09 Uhr werden in Gießen rund 25 Prozent der Sonne verdeckt sein«, erklärt Euler.

Bei einer Sonnenfinsternis schiebt sich der (Neu-)Mond zwischen die Erde und die Sonnenscheibe und lässt allmählich die Sonne hinter sich verschwinden. Ein als »Eklipse« bezeichnetes Ereignis, das Euler schon von Kindesbeinen an fasziniert: 1973 beobachtete er seine erste Finsternis, zahlreiche weitere sollten folgen. »Dadurch bin ich als Kind zur Astronomie gekommen«, erzählt Euler.

Sonnenfinsternis am Dienstag (25. Oktober): Seltenes Spektakel über Gießen

Beim Begriff Sonnenfinsternis müssen sicher auch heute noch viele an das Jahr 1999 denken. Damals löste das Ereignis am 11. August über Mitteleuropa einen wahren Hype aus: Zeitungen und Fernsehsender berichteten - und bereits Wochen im Voraus waren die eigens hergestellten Sonnenschutzbrillen komplett ausverkauft. Dieses Spektakel am Himmel ist ein seltenes Ereignis, wie Euler erklärt: Je nach Entfernung des Mondes zur Erde verdeckt dabei der Mond die Sonne entweder komplett oder lässt die Sonne ringförmig erscheinen.

Ein nachkoloriertes Foto der Sonnenfinsternis im Jahr 2015. Zu erkennen sind die Protuberanzen, das sind gewaltige Gasauswürfe am Rande der Sonne, oberhalb des Mondes auf der rechten Bildseite.
Ein nachkoloriertes Foto der Sonnenfinsternis im Jahr 2015. Zu erkennen sind die Protuberanzen, das sind gewaltige Gasauswürfe am Rande der Sonne, oberhalb des Mondes auf der rechten Bildseite. © pv

Ganz so spektakulär wie 1999 wird der Anblick am kommenden Dienstag nicht. Trotzdem erwartet Euler ein Himmelsspektakel: »Wenn der Mond so weit vor die Sonne rückt wie dieses Mal, ist es immer ein besonderes Erlebnis.« In dem Moment, in dem der Mond den größten Teil der Sonne bedeckt, wird rund ein Viertel der Sonnenscheibe hinter dem Erdtrabanten verborgen sein.

Sonnenfinsternis am Dienstag (25. Oktober): Gießener Experte rät von einfacher Sonnenbrille ab

Anders als bei der totalen Sonnenfinsternis 1999 in Deutschland wird sich die partielle in diesem Jahr deshalb kaum bemerkbar machen. Nur die, die einen Blick nach oben richten, werden den Himmelskörper vor dem Stern unseres Sonnensystems erkennen. Mit dem ungeschützten, bloßen Auge sollte aber niemand hinaufschauen. Die hellen Strahlen schaden der Netzhaut des Auges, was zu langfristigen Folgen und gar zu Blindheit führen kann.

Empfohlen werden von den Astronomen daher besondere Sonnenfinsternis-Brillen. Diese sind mit einer speziellen Filterfolie ausgestattet, die nur wenig Licht durchlässt. Erwerben kann man die speziellen Brillen in Online-Shops oder beim Optiker. Eine normale Sonnenbrille reicht nicht aus. Sollte man noch eine solche Brille von 1999 im Schrank haben, kann man diese bedenkenlos einsetzen, erklärt der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft, Klaus Spruck, solange sie nicht dauerhaft dem Sonnenlicht ausgesetzt war: »Dann hat sich die Schutzschicht vermutlich mittlerweile aufgelöst.«

Was ist zu sehen?Eine partielle Sonnenfinsternis .
Wann ist sie zu sehen?Am Dienstag, 25. Oktober, zur Mittagszeit.
Ist die Sonnenfinsternis auch in Gießen zu sehen?Ja, zwischen 11.10 Uhr und 13.10 Uhr.
Was muss ich noch wissen?Höhepunkt in Gießen ist um 12.09 Uhr, eine Spezialbrille wird empfohlen.

Eigentlich hatte die Arbeitsgemeinschaft aus dem Kreis Gießen wieder eine öffentliche Veranstaltung geplant, doch die Corona-Herbstwelle ließ sie davon Abstand nehmen. »Wir müssten die Teleskope dann nach jedem Nutzer desinfizieren. Das können wir so nicht leisten«, sagt Spruck.

Nächste Sonnenfinsternis im Kreis Gießen schon 2026

Wer keine Schutz-Brille hat, kann sich eine indirekte Beobachtungslösung selbst bauen - beispielsweise eine Lochkamera, mit der die Sonnenfinsternis sicher projiziert werden kann. Eine noch einfachere Methode kennt Spruck: »Man kann auch einfach eine dunkle Schüssel nehmen, diese mit Wasser füllen und auf den Boden stellen. In der Wasser-Reflexion kann man die Sonne dann gefahrlos beobachten.« Auch Pfützen bieten sich dafür an. Selbstverständlich klappen diese Methoden jedoch nur, wenn der Himmel nicht von Wolken verhangen ist. »Ein bedeckter Himmel wäre natürlich schade. Dann würde man von der Sonnenfinsternis nichts mitbekommen«, erklärt Euler.

Die nächste größere Sonnenfinsternis, die im Kreis Gießen zu sehen sein wird, kommt bereits in vier Jahren, in den Abendstunden des 12. August 2026: Dann wird im Landkreis Gießen mit 88 Prozent der größte Teil der Sonne vom Mond verdeckt werden - genug, dass man auch ohne nähere Beobachtung etwas davon bemerken kann: »Ab etwa 75 Prozent Abdeckung, wird die Sonne deutlich dunkler«, erklärt Euler. Die vollständige Finsternis ist dann übrigens in Spanien zu sehen.

Um die nächste völlige Sonnenfinsternis in Deutschland mitzuerleben, müssen sich Astronomie-Fans allerdings noch etwas gedulden: Diese wird erst am 3. September 2081 stattfinden. In Gießen wird dann der Mond die Sonne zu rund 95 Prozent verdecken: Der Rand der totalen Finsternis-Zone liegt nach Berechnungen der Nasa etwa zehn Kilometer südlich von München.

Die nächste vollkommene Sonnenfinsternis, die in Gießen zu sehen sein wird, bedarf noch mehr Geduld. Falls sich jemand das Datum im Kalender ankreuzen möchte: Am 21. Juli 2726 um 13.30 Uhr ist es so weit. (Constantin Hoppe)

Die Sonnenfinsternis ist das erste Himmelsphänomen, das sich in diesem Jahr über Gießen beobachten lässt. Erst im August konnte man beispielsweise vom Schiffenberg aus Sternschnuppen am Firmament verfolgen.

Auch interessant

Kommentare