+
Lisa-Marie Kreckel an ihrem Arbeitsplatz in der Konditorei Geißner in Gießen.

Corona-Virus

Konditorin von Cafe Geißner will WM-Titel - Doch Corona-Virus bremst Veranstaltung aus

  • schließen

Lisa Marie Kreckel vom Cafe Geißner in Gießen bereitet sich akribisch auf die Konditoren-WM in Taiwan vor. Jetzt wird die 24-Jährige ausgebremst - die WM wird verschoben.

Gießen (kw). Seit Wochen bereitet sich Lisa Marie Kreckel in einer Art Trainingslager auf die Konditoren-Weltmeisterschaft vor. Jetzt wird die 24-Jährige vom Corona-Virus ausgebremst. Wegen der Ausbreitung des Erregers wird die WM in Taipeh/Taiwan von Mitte März voraussichtlich auf August verschoben.

Für die Mitarbeiter und Kunden des Café Geißner hat diese Nachricht auch ihr Gutes. Denn die Deutsche Meisterin ihrer Altersklasse wird nun wieder häufig in dem Innenstadt-Betrieb zugegen sein, in dem sie gelernt hat und nun arbeitet. Selbst Gelegenheitsgäste wissen Bescheid und fiebern mit, denn die Café-Inhaber Carola Bahnsen und Arnd Fischer haben überall Fotos und Informationen über die Erfolge "unserer Lisa" aufgestellt.

Zuletzt war die junge Florstädterin nur an Wochenenden in Gießen. Die Woche über übte sie mit Fachlehrer Joachim Schäfer in Koblenz für das anspruchsvolle WM-Programm. Dafür hatte ihr der Konditorenbund eigens eine Wohnung zur Verfügung gestellt, ihre Arbeitgeber stellten sie frei.

Lisa Marie Kreckel hatte im November das Bundesfinale des Wettbewerbs der Konditoren-Gesellen in Bielefeld gewonnen. Beim Junioren-Wettbewerb der Internationalen Union der Bäcker und Konditoren (UIBC) - so der offizielle Titel - sind noch filigranere Fertigkeiten, Kreativität und Nervenstärke gefragt.

Über die Vorbereitungen der Vorzeige-Handwerkerin auf die Weltmeisterschaft wird die GAZ demnächst ausführlich berichten. 

Quelle: Gießener Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare