Das Bild zeigt die Vermisste vor der Rasur der Haare! Ein aktuelleres Bild gibt es nicht.
+
Das Bild zeigt die Vermisste vor der Rasur der Haare! Ein aktuelleres Bild gibt es nicht.

Auf Medikamente angewiesen

Vermisst! Wo ist Stephanie Lang? Polizei bittet um Hinweise

Dringender Aufruf der Polizei: Seit Freitag, 5. Juli, wird die 25-jährige Stephanie Lang vermisst. Sie ist schwerbehindert und auf Medikamente angewiesen. Wer kann Hinweise geben?

Gießen - Seit Freitag, 5. Juli, wird die 25-jährige Stephanie Lang vermisst. Die schwerbehinderte, auf Medikamente angewiesene und unter Betreuung stehende Frau kehrte von einem genehmigten Ausgang nicht in das Krankenhaus in Gießen zurück. 

Die Gesuchte ist 1,68 Meter groß und schlank. Sie hat sich vor wenigen Wochen die Haare abrasiert und dementsprechend sehr kurze dunkelblonde bis braune Haare, anders als auf dem Foto. Ihre Bekleidung ist nicht bekannt. 

Vermisst in Gießen: Wo ist Stephanie Lang?

Frau Lang wirkt jünger (scheinbares Alter: 20 Jahre) und fällt durch eine Kieferspalte mit sehr schmalem Mund und die dadurch bedingte sehr undeutliche bis unverständliche Sprache mit einer sehr hohen Stimme auf. 

Sämtliche bisherigen Suchmaßnahmen blieben laut Polizei erfolglos. Die Vermisste ist amtlich gemeldet in Schotten und hat den Ermittlungen zufolge Bezüge in die Wetterau (Büdingen/Bad Salzhausen), nach Südosthessen (Bad Soden-Salmünster) und Südhessen (Pfungstadt).

Wer hat die Vermisste nach dem 5. Juli gesehen? Wer weiß, wo sie sich aufhält oder kann Hinweise auf den Aufenthaltsort geben?

Hinweise bitte an die Kripo Gießen, Tel. 0641/7006-2555, oder jede andere Polizeidienststelle.

red

Diese Artikel von giessener-allgemeine.de* könnten Sie auch interessieren

Vor Saisonstart: Die wichtigsten Fragen und Antworten zum FC Gießen

Nach schwierigen Wochen im Mai kommt der FC Gießen nun ins Rollen - die Vorfreude steigt. Wir stimmen Sie vor dem Start an diesem Samstag ein: zehn Fragen und Antworten.

*giessener-allgemeine.de* ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare