khn_grueneIMG_1829_160321_4c
+
Mit ihren Radtouren haben die jungen Grünen im Wahlkampf Akzente gesetzt und auch die »Dienstalten« der Partei - wie Gerda Weigel-Greilich (2. v. l.) mitgezogen.

Wahl 2021

Kommunalwahl-Erfolg in Gießen: Grüne Jugend hat wichtige Akzente gesetzt

  • Kays Al-Khanak
    vonKays Al-Khanak
    schließen

Die Grünen sind die Gewinner der Kommunalwahl in Gießen. Zu verdanken hat das die Partei insbesondere ihren jungen Mitgliedern.

Gießen – Nach Erfolgen fällt es immer leicht, mit Lob und Dank nur so um sich zu schmeißen. Das nimmt dann schon mal zwanghafte Züge an und wirkt wenig authentisch. Anders die Reaktion der Grünen-Spitzenkandidatin in Gießen, Gerda Weigel-Greilich, als es am Sonntagabend um den Anteil der Grünen Jugend am Wahlerfolg der Partei bei der Kommunalwahl geht. »Ich bin überwältigt, wie sich die Jungen da reingehängt haben«, sagt sie. Die Tonfärbung ihrer Stimme verrät, dass sie das auch genauso meint.

Die Grünen werden im neuen Stadtparlament die stärkste Fraktion stellen; das kann man bereits jetzt sagen, ohne sich zu weit aus dem Fenster lehnen zu müssen. Innerhalb der Ökopartei sind sich viele Mitglieder einig, dass die Grüne Jugend einen wichtigen Teil dazu beigetragen hat.

Kommunalwahl in Gießen: Grüne punkten mit Wahlkampf-Veranstaltungen

Da wäre zum einen der digitale Auftritt der Partei - beispielsweise mit einer Online-Diskussionsveranstaltung zum Thema Tierwohl. Oder mit Videos, in denen ernste Themen mit einer gewissen Leichtigkeit angesprochen wurden. »Wir sind die Digital Natives«, sagt Annabel Spencer, »und konnten in diesem Bereich viel Input geben.« Es sei wichtig gewesen, neue Formate zu entwickeln, sagt die 21 Jahre alte Gießenerin, weil der klassische Haustürwahlkampf wegen der Corona-Pandemie nicht umsetzbar war.

Zum anderen kamen drei von der Grünen Jugend organisierte Radtouren gut an. Die Routen führten an Orte, an denen die Nachwuchsorganisation Änderungsbedarf sieht - zum Beispiel in Sachen Verkehr auf dem Anlagenring oder in Kleinlinden. Außerdem waren die jungen Grünen bei Veranstaltungen wie zum Weltfrauentag oder an den Verkehrswendetagen präsent und sichtbar.

Kommunalwahl in Gießen: Grüne Jugend wichtiger Faktor

Gleichzeitig verweist Weigel-Greilich darauf, dass klassische Formate wie die gedruckte Info-Zeitschrift trotz der Bedeutung des Online-Wahlkampfs nicht über Bord geworfen wurden. Im Gegenteil: Die Grüne Jugend habe sich dort ebenfalls inhaltlich beteiligt. »Die jungen Wilden wollen nicht alles anders machen«, betont sie, »sie bringen ihr Wissen und ihr Engagement mit ein.« Die Zusammenarbeit habe ihr »große Freude« gemacht. »Mit Neuem konfrontiert zu werden, ist immer gut, weil man viele Anregungen erhält.« Außerdem sei es für Politiker wichtig, herausgefordert zu werden - auch von Parteifreunden.

Herausgefordert worden sind die Etablierten nicht bloß bei der Frage, auf welchem Weg man Wahlkampf macht. Weigel-Greilich erwähnt zum Beispiel die internen Diskussionen um das Kinocenter, das geschlossen werden soll. Und Spencer nennt als Ziel, ein klimaneutrales Gießen bis 2035 zu erreichen. »Das ist für uns Junge ein zentrales Thema«, betont sie, »bei dem wir Tempo machen wollen.« Rümpfen da nicht die etablierten Realos bei so viel Forschheit die Nase? Spencer verneint. »Die Erfahrenen haben uns mit offenen Armen aufgenommen und uns wegen unseres Einsatzes motiviert, fürs Stadtparlament zu kandidieren.«

Klimaneutralität und Kinocenter

Dazu passen die Worte, die Weigel-Greilich für die jungen Grünen findet: »Sie haben uns Dienstalte bei vielen Gießener Themen gefordert«, sagt sie. »Ich erlebe es zum ersten Mal, dass die Jungen sich derart tief in kommunale Themen eingearbeitet haben.« Denn in der Regel interessierten sie sich eher für Landes- oder Bundesthemen. (khn)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare