Erste Ämter ziehen ins neue Rathaus

In der Stadtverwaltung rüsten die ersten Ämter zum Umzug ins neue Rathaus am Berliner Platz.

Gießen (kw). Ach, so was steht bei mir im Regal? Interessant, die alte Broschüre - die blättere ich erst nochmal durch, ehe ich sie vielleicht wegwerfe ... Solche Verzögerungen gab es selten beim Kistenpacken in den ersten städtischen Ämtern, die jetzt in das Rathaus einziehen. Schließlich haben die Mitarbeiter des Jugendamts, des Amts für Informationstechnik und der Wirtschaftsförderung erst vor gut drei Jahren ihr dienstliches Hab und Gut durchgesehen. Im Herbst 2005 räumten sie das alte Stadthaus und residierten seitdem über der Stadtpost in der Neuen Bäue. Seit gestern kehren sie zurück an den Berliner Platz.

Alles laufe reibungslos, sagten gestern Jugendamtsleiter Andreas Prinz und sein Stellvertreter Holger Philipp, der für die Behörde den Umzug organisiert hat. Diesmal werde der Adressenwechsel zusätzlich erleichtert dadurch, dass die Möbel ihn in der Regel nicht mitmachen. Die neuen Büros im Rathaus sind einheitlich ausgestattet. Was noch verwendbar ist, wird aber nicht weggeworfen: Einige alte Schränke werden künftig im Keller aufgestellt, manches geht an andere Dienststellen wie die Feuerwehr, Übriggebliebenes können Mitarbeiter für den privaten Gebrauch kaufen.

Dass der Datenschutz der Klienten gewährleistet bleibt, sei für das Jugendamt oberstes Gebot beim Umzug, erläutern die beiden Chefs. Die Mitarbeiter seien im Schichtdienst eingesetzt, um an jeder Station das Ein- und Ausladen der Akten begleiten zu können. Ein Bereitschaftsdienst ist - wie berichtet - für Notfälle erreichbar unter Tel. 06 41/306-0.

Auch wenn die Büro-Schränke erst vor gut drei Jahren eingeräumt wurden: Das eine oder andere hat sich dann doch angesammelt im Ausweichdomizil. Auf einem Tischchen im Flur finden sich unter dem Schild "Flohmarktsachen" ein Paar Damenschuhe und eine Teedose, Tassen und alte Volkshochschulprogramme. "Das meiste nimmt irgendjemand mit", weiß Philipp.

Bis Anfang Mai dauert der Umzug der städtischen Behörden ins neue "Kulturrathaus". Näheres zu Terminen, Schließzeiten und Notdiensten steht im Internet unter ("Stadt aktuell" - "Schlagzeilen").

Quelle: Gießener Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare