1. Wetterauer Zeitung
  2. Stadt Gießen

Eiserne Konfirmation in Kleinlinden

Erstellt:

Von: Klaus-Dieter Jung

Kommentare

Konfirmationvor66Jahren__4c_2
Konfirmationvor66Jahren__4c_2 © Klaus-Dieter Jung

Gießen-Kleinlinden (rc). Zwei hohe Konfirmationsjubiläen feierte jetzt die evangelische Kirchengemeinde Kleinlinden in einem gemeinsamen Gottesdienst. Weil im vergangenen Jahr die Feier der Eisernen Konfirmation wegen Corona nicht stattfinden konnte, wurde sie jetzt mit dem aktuellen Jahrgang nachgeholt. Am 25. März 1956 konfirmierte Pfarrer König 21 Jungen und neun Mädchen:

Christel Arnold, geb. Lenz, Ingrid Gorr, geb. Krämer, Marlene Ise, geb. Weller, Elfriede Langsdorf, Gertrud Luh, geb. Berghäuser, Ursula Schömann, geb. Luh, Doris Wanzke, geb. Zimmer, Kurt Heller, Hans-Dieter Jakobi, Helmut Mohr, Gerhard Rückel, Hans-Jürgen Volk und Hubert Weller.

Im Anschluss an den Gottesdienst legten die Frauen und Männer, die vor 65 Jahren in die Gemeinde aufgenommen worden waren, Blumen für ihre verstorbenen Jahrgangsmitglieder nieder. Damals, am 31. März 1957, konfirmierte der einstige Pfarrer König 41 Konfirmanden, 23 Jungen und 18 Mädchen: Karin Backhaus, geb. Winkelmann, Marlene Heller, geb. Amend, Brigitte Jung, geb. Weller, Elisabeth Luft, Renate Müller, geb. Fey, Elisabeth Pausch, geb. Diehl, Erika Teichert, geb. Lang, Gerhard Althen, Klaus Drolsbach, Rainer Jung, Jürgen Müller, Hans-Dieter Port, Horst Schmidt und Hans-Jürgen Weber. Der Gottesdienst stand damals unter dem Text aus Lukas 10, Vers 23.

EiserneKonfirmationKlein_4c_2
EiserneKonfirmationKlein_4c_2 © Klaus-Dieter Jung

Auch interessant

Kommentare