Drei Personen wurden bei Unfall schwer verletzt

Gießen (son). Drei Personen wurden in der Nacht zum Sonntag bei einem Frontalzusammenstoß von zwei Personenkraftwagen an der Gabelung von Grünberger und Rödgener Straße schwer verletzt.

Laut Polizei hatte der 21-jährige Fahrer eines Volkswagen Bora, der in seinem Fahrzeug sechs Beifahrer mitgenommen hatte, aus Richtung Grünberg kommend die Vorfahrt eines Taxis missachtet, das auf der Grünberger Straße in Richtung Rödgen unterwegs war. Der Fahrer des Taxis blieb dabei unverletzt, von seinen beiden Fahrgästen wurde eine Frau schwer verletzt. In dem mit sieben jungen Leuten voll besetzten Volkswagen erlitten zwei Personen schwere Verletzungen.

Alle in den Unfall verwickelten Personen wurden vor Ort von Rettungskräften betreut, die Verletzten wurden in das Evangelische Krankenhaus und das Universitätsklinikum gebracht. Die Grünberger Straße war für etwa eine Stunde zwischen 3.20 und 4.30 Uhr voll gesperrt.

Nach Polizeiangaben sollen nach dem Unfall zwei junge Frauen aus dem Bora ausgestiegen und "zu Fuß nach Hause gegangen" sein, um die Überbesetzung des Fahrzeugs zu vertuschen. Beide Frauen wurden von der Polizei noch in der selben Nacht aufgesucht. Alkohol oder andere Drogen waren nach Auskunft der Ordnungshüter bei dem 21-Jährigen nicht im Spiel gewesen. Möglicherweise sei der Fahrer von seinen zahlreichen Mitfahrern abgelenkt worden und habe die Vorfahrtsregelung an der Gabelung nicht richtig erkannt.

Durch den Unfall entstand am Taxi ein Sachschaden von rund 16 000 Euro und am Bora ein Totalschaden in Höhe von 4000 Euro.

Quelle: Gießener Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare