Kontrollen der Ordnungspolizei im Stadtpark in Gießen gehören inzwischen zum Stadtbild. (Archiv)
+
Kontrollen der Ordnungspolizei im Stadtpark in Gießen gehören inzwischen zum Stadtbild. (Archiv)

Kontrollen in der Stadt

Corona-Verstöße in Gießen: Stadt leitet etliche Bußgeldverfahren ein

  • VonRedaktion
    schließen

Das Ordnungsamt Gießen hat auch am ersten Maiwochenende die Einhaltung der Coronavorschriften kontrolliert. Es gab einiges zu beanstanden, aber auch Lob des Ordnungsdezernenten.

Gießen - Auch am ersten Maiwochenende hat das Ordnungsamt im Stadtgebiet die Einhaltung der Coronavorschriften kontrolliert. Bürgermeister Peter Neidel als zuständiger Ordnungsdezernent berichtet von Verstößen, aber auch von viel Verständnis in der Bevölkerung.

Zum Auftakt begleitete das Ordnungsamt zunächst eine Versammlung, die ohne Zwischenfälle verlief. Danach wurden die Orte überprüft, die an Tagen wie dem 1. Mai stärker frequentierten werden. Dabei legten die Mitarbeiter in Zusammenarbeit mit der Polizei ein besonderes Augenmerk auf die Wieseckaue, das Lahnufer, den Schiffenberg, die Badenburg und den Innenstadtbereich sowie verschiedene Grillplätze, Schulhöfe und Studentendörfer. In den späten Abendstunden wurden die Kontrollen auf die Einhaltung der Ausgangssperre ausgeweitet.

Corona-Kontrollen in Gießen: Mehrere Zusammenkünfte aufgelöst

Insgesamt wurden an diesem Tag 289 Personen kontrolliert und verschiedentlich Verstöße festgestellt. Tagsüber betraf das die Kontaktbeschränkungen. Das Ordnungsamt löste mehrere unerlaubte Zusammenkünfte auf, so beispielsweise eine Grillfeier von jungen Erwachsenen in der Grillhütte in Kleinlinden oder eine »sportliche« Zusammenkunft auf einem Platz eines Studentenwohnheims.

Wegen Verstößen gegen die Kontaktbeschränkungen wurden bei den Kontrollen am 1. Mai insgesamt 41 Bußgeldverfahren durch das Ordnungsamt eingeleitet. Im weiteren Verlauf der Streifenfahrten wurden insgesamt weitere 12 Bußgeldverfahren wegen Verstößen gegen die Ausgangssperre eingeleitet. »Die hohe Anzahl der eingeleiteten Bußgeldverfahren zeigt, dass neben der Polizei zusätzlich eine starke Präsenz des Ordnungsamtes auch am 1. Mai-Feiertag erforderlich und richtig war«, schreibt Neidel. Er dankte den Mitarbeitern und Beamten für ihren Einsatz.

Corona-Regeln in Gießen: Große Mehrheit zeigt Verständnis

Auch am 2. Mai wurden tagsüber vereinzelt kleinere Gruppen kontrolliert, die sich jedoch nach Erläuterung der Vorschriften überwiegend auflösten, sodass es bei mündlichen Verwarnungen bleiben konnte. Über die frühen Abendstunden verteilt registrierte die Behörde in der Wieseckaue insgesamt rund 150 Personen und im Skaterpark rund 40 Personen, die sich jedoch überwiegend »coronakonform« unter Berücksichtigung der Abstandsregelungen und Hygienevorschriften verhielten. Insgesamt wurden am 2. Mai über den Tag an verschiedenen Orten 253 Personen kontrolliert und zwölf Bußgeldverfahren eingeleitet.

Gleichwohl hätten die Kontrollen am Wochenende auch gezeigt, dass der überwiegende Teil der Bevölkerung Verständnis für die Coronavorschriften habe. Das Engagement der Polizei- und Ordnungsbehörden insbesondere auch als Aufklärer sei wichtig. Es müsse deshalb fortgesetzt werden, bekräftigt Neidel abschließend.

Sie wollen über die Nachrichten aus Ihrer Heimatregion auf dem Laufenden bleiben? Erfahren Sie hier mehr über unseren kostenlosen täglichen Mail-Newsletter.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare