"Boardinghaus" mit 100 Wohnräumen in Rathenaustraße

Gießen (mö). Auf Wunsch der Justus-Liebig-Universität soll an der Rathenaustraße in den nächsten Jahren ein sogenanntes "Boardinghaus" entstehen. Praktisch würde es von der JLU als zweites Gästehaus genutzt; das bislang einzige befindet sich ganz in der Nähe am Alten Steinbacher Weg.

Um das Projekt zu ermöglichen, legt die Stadt einen vorhabenen Bebauungsplan auf, dessen Aufstellung der Magistrat am Montag beschlossen hat. Danach ist geplant, auf dem verlassenen Kessler+Luch-Gelände ein bestehendes Bürogebäude zu sanieren und einen Neubau mit 100 Wohnräumen für Gäste der Universität zu errichten. Das bestehende Gebäude soll auch von der JLU genutzt werden. Der Neubau soll fünfgeschossig werden und Richtung Klingelbachaue U-förmig und mit einem begrünten Innenhof ausgerichtet werden. Ein Gehölzstreifen, der nordöstlich an das Grundstück anschließt, wird gerodet.

Neuer Investor ist nun die Scheld Objekt Bau GmbH aus Biedenkopf, nachdem es imJuli 2012 bereits einen Anlauf mit einem anderen Bauträger gegeben hatte.

Die Stadtregierung hat am Montag eine Fülle von Bau- und Planungsvorhaben beschlossen. über die die GAZ in den nächsten Tagen berichten wird. Es geht unter anderem um den Güterbahnhof, den nächsten Bauabschnitt in der Bergkaserne, das Wohnbauprojekt in der Albert-Schweitzer-Straße und den Bau des "Lahntower" an der Hammstraße.

Universität will "Boardinghouse" an Rathenaustraße nutzen

Quelle: Gießener Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare